FOREST-FINANCE: Welttag zur Bekämpfung der Wüstenbildung und Dürre


(Bonn). Am 17. Juni findet der Welttag für die Bekämpfung der Wüstenbildung und der Dürre statt. Jedes Jahr macht er auf die Ursachen und Auswirkungen von Wüstenbildung aufmerksam und erinnert daran, sich für die Bekämpfung der Desertifikation einzusetzen. Das ForestFinance-Projekt „DesertTimber“ ist ein Beispiel, wie Wüstenregionen erfolgreich aufgeforstet werden können und dabei wichtige positive Klimaeffekte erzielt werden.

Mit DesertTimber aus Wüsten Wälder machen

Armut, Hungersnöte und Massenwanderungen sind die Folge der zunehmenden Wüstenbildung. Hinter der Verödung von Land und der Ausbreitung von Wüsten und wüstenähnlichen Landschaften stecken oft menschliche Aktivitäten und Klimaschwankungen. Durch Übernutzung von Ackerland, Überweidung oder auch Abholzung werden dem Boden Nährstoffe entzogen und die Vegetation verdrängt. Weltweit sind Millionen Menschen von den umfassenden ökologischen und ökonomischen Folgen der Desertifikation betroffen.

Aus öden Landschafen grüne Wälder machen

Umso wichtiger sind daher Maßnahmen, die die Wüsten wieder nutzbar machen. Im Rahmen des Wiederaufforstungsprojekt „DesertTimber“ entstehen ganze Agroforst- und Waldflächen inmitten von Wüsten. Die Setzlinge werden in ariden Gebieten angepflanzt und über ein Bewässerungssystem auf der Basis der vorgereinigten Abwässer umliegender Siedlungen und Städte versorgt. Das vorbehandelte Abwasser enthält für die Pflanzen wichtige Nährstoffe. Die Wüstenbildung wird dadurch aufgehalten und der neu geschaffene Wald wirkt sich durch die Kohlendioxidspeicherung positiv auf das Klima aus. Zudem entstehen durch solche Projekte Arbeitsplätze und es wird eine wirtschaftliche Perspektive in den Regionen aufgebaut. Bei nachhaltiger Bewirtschaftung ergeben sich Ernteerträge durch Energieholz, Ölpflanzen oder anderen Agroforstprodukten.

„DesertTimber“ ist ein gemeinsames Projekt der ForestFinance GmbH und der DesertTimber Consulting eG und wurde bereits in Pilotprojekten in Ägypten erfolgreich getestet. Das Team besteht aus Experten der ForestFinance Gruppe und der Technischen Universität München sowie ägyptischen Wissenschaftlern.

Welttag zur Bekämpfung der Wüstenbildung und Dürre

Seit 1994 findet jährlich am 17. Juni der Welttag zur Bekämpfung der Wüstenbildung und Dürre statt. Er wurde als Ergänzung über ein von 179 Staaten unterzeichneten Abkommen gegen das weitere Fortschreiten der Wüstenbildung durch die UN-Generalversammlung beschlossen.

Quelle:  ForestFinance
Photo:   © MMB/Below

Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.