SYSTEMATIK: Amphibien und Lurche im Ruhrgebiet


SYSTEMATIK: AMPHIBIEN UND LURCHE IM RUHRGEBIET

  • „URTÜMLICHE FROSCHLURCHE“

    UNTERORDNUNG: ARCHAEOBATRACHIA

    Familie der UNKEN und BARBOURFRÖSCHE ( Bombinatoridae )
    ♦ Rotbauchunke [ Bombina bombina ]
    ♦ Gelbbauchunke [ Bombina variegata ]

    Familie der GEBURTSHELFERKRÖTEN ( Alytidae )
    ♦ Gemeine Geburtshelferkröte [ Alytes obstetricans ]


    „MITTLERE FROSCHLURCHE“

    UNTERORDNUNG: MESOBATRACHIA

    Familie der SCHAUFELFUßKRÖTEN ( Pelobatidae )
    ♦ Knoblauchkröte [ Pelobates fucus ]


    „MODERNE FROSCHLURCHE“

    UNTERORDNUNG: NEOBATRACHIA

    Familie der KRÖTEN ( Bufonidae )
    Gattung „Bufo“ ( Echte Kröten )
    Erdkröte [ Bufo bufo ]

    Gattung „Epidalea“
    Kreuzkröte [ Epidalea calamita, Syn. Bufo calamita ]

    Familie der LAUBFRÖSCHE ( Hylidae )
    Unterfamilie „Hylinae“
    Europäischer Laubfrosch [ Hyla arborea ]

    Familie der ECHTEN FRÖSCHE ( Ranidae )
    Gattung „Rana“ / nach Linnaeus, 1758

    Gruppe: Europäische Braunfrösche
    Moorfrosch [ Rana arvalis ]
    ♦ Springfrosch [ Rana dalmatina ]

    Grasfrosch
    [ Rana temporaria ]

    Gruppe: Europäische Wasserfrösche
    Teichfrosch [ Rana „esculentus“ ]
    Kleiner Wasserfrosch [ Rana lessonae ]
    ♦ Seefrosch [ Rana ridibunda ]


    BEDROHUNG ALS NEOZON:

    Familie der ECHTEN FRÖSCHE ( Ranidae )
    ♦ Nordamerikanischer Ochsenfrosch [ Rana catesbeiana, Syn.: Lithobates catesbeianus ]

    (WIKIPEDIA). Bedingt durch ihre schiere Größe und die Tatsache, dass Ochsenfrösche alles fressen, was sie überwältigen können, stellen sie als Neozoon eine ernste Bedrohung als Prädator und Nahrungskonkurrent dar. Das gilt insbesondere für andere Amphibienarten, die die Lebensräume mit ihnen teilen. Die Ausbreitung in Europa wird dadurch gefördert, dass über den Tierhandel manchmal gezielt Kaulquappen angeboten werden, die für Gartenteiche gedacht sind, wo sie dann als Frösche aber nicht bleiben. In Deutschland haben sich besonders in den Altrheinauen der Oberrheinischen Tiefebene nennenswerte Populationen aufgebaut.

    Ungewöhnlich große Kaulquappen müssen allerdings nicht zwangsläufig vom Ochsenfrosch stammen: Auch die Knoblauchkröte, die Geburtshelferkröte und die verschiedenen Wasserfroscharten bringen sehr große Larven hervor. Erwachsene Tiere könnten vor allem mit älteren Exemplaren des Seefrosches verwechselt werden, bei denen eine Rückenlinie fehlen kann. Eine weitere Bedrohung für einheimische Amphibienarten kann in der Einschleppung des Chytridpilzes (Batrachochytridium dendrobatidis) auch „Salamanderfresser“ genannt bestehen, der für das weltweite Amphibiensterben mitverantwortlich gemacht wird.


  • Familie der ECHTEN SALAMANDER und MOLCHE:
    Gattung „Ichthyosaura“
    Bergmolch [ Ichthyosaura alpestris ]

    Gattung „Kleine europäische Wassermolche“ (Lissotriton)
    Teichmolch [ Lissotriton vulgaris ]
    Fadenmolch Lissotriton helveticus ]

    Gattung „Eigentliche Salamander“ (Salamandra)
    Feuersalamander [ Salamandra salamandra ]
    ♦ Alpensalamander [ Salamandra atra ]

    Gattung „Triturus“
    ♦ Nördlicher Kammmolch [ Triturus cristatus ]


  • Keine Arten in Europa bisher nachgewiesen



  • Antworten

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial