NASA: Mars-Perseverance-Rover landet sicher auf dem rotem Planeten


(Pasadena). Der größte, fortschrittlichste Rover, den die NASA am Donnerstag nach einer 203-tägigen Reise über 293 Millionen Meilen (472 Millionen Kilometer) auf den Mars geschickt hat. Die Bestätigung des erfolgreichen Touchdowns wurde in der Missionskontrolle am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien um 15:55 P.m UHR EST (12:55 p.m PST) bekannt gegeben.

Die Mars 2020-Mission startete am 30. Juli 2020 von der Cape Canaveral Space Force Station in Florida aus mit bahnbrechender Technologie. Die Perseverance-Rover-Mission markiert einen ehrgeizigen ersten Schritt in dem Bemühen, Marsproben zu sammeln und zur Erde zurückzubringen.

Touchdown

“Diese Landung ist einer dieser entscheidenden Momente für die NASA, die Vereinigten Staaten und die Weltraumforschung weltweit – wenn wir wissen, dass wir kurz vor der Entdeckung stehen und unsere Bleistifte sozusagen schärfen, um die Lehrbücher neu zu schreiben”, sagte der amtierende NASA-Administrator Steve Jurczyk. “Die Mission Mars 2020 Perseverance verkörpert den Geist unserer Nation, selbst in den schwierigsten Situationen durchzusitzen, Wissenschaft und Erforschung zu inspirieren und voranzutreiben. Die Mission selbst verkörpert das menschliche Ideal des Durchharrens in Richtung Zukunft und wird uns helfen, uns auf die menschliche Erforschung des Roten Planeten vorzubereiten.”

Die gesammelten Proben werden später auf der Erde untersucht

Ungefähr so groß wie ein Auto wird der 1.026 Kilogramm schwere Robotergeologe und Astrobiologe mehrere Wochen lang getestet, bevor er seine zweijährige wissenschaftliche Untersuchung des Jezero-Kraters des Mars beginnt. Während der Rover das Gestein und Sediment von Jezeros altem Seebett und Flussdelta untersuchen wird, um die Geologie und das vergangene Klima der Region zu charakterisieren, ist ein grundlegender Teil seiner Mission die Astrobiologie, einschließlich der Suche nach Zeichen des alten mikrobiellen Lebens. Zu diesem Zweck wird die Mars Sample Return-Kampagne, die von der NASA und der ESA (Europäische Weltraumorganisation) geplant wird, es Wissenschaftlern auf der Erde ermöglichen, von Perseverance gesammelte Proben zu untersuchen, um mit Instrumenten, die zu groß und komplex sind, um sie zum Roten Planeten zu schicken, nach klaren Anzeichen vergangenen Lebens zu suchen.

“Aufgrund der heutigen spannenden Ereignisse sind die ersten unberührten Proben von sorgfältig dokumentierten Orten auf einem anderen Planeten ein weiterer Schritt für die Erforschung von Leben in unserem Sonnensystem”, sagte Thomas Zurbuchen, Associate Administrator für Wissenschaft bei der NASA. “Ausdauer ist der erste Schritt, um Gestein und Regolith vom Mars zurückzubringen. Wir wissen nicht, was uns diese unberührten Proben vom Mars sagen werden. Aber was sie uns sagen könnten, ist monumental – einschließlich, dass Leben einmal jenseits der Erde existiert haben könnte.”

Der Etwa 45 Kilometer breite Jezero-Krater liegt am westlichen Rand von Isidis Planitia, einem riesigen Einschlagsbecken nördlich des Marsäquators. Wissenschaftler haben festgestellt, dass der Krater vor 3,5 Milliarden Jahren ein eigenes Flussdelta hatte und mit Wasser gefüllt war.

Das Stromsystem, das durch seine Erforschung des Jezero-Kraters Strom und Wärme für Ausdauer liefert, ist ein Multi-Mission Radioisotope Thermoelectric Generator, oder MMRTG. Das US-Energieministerium (DOE) stellte es der NASA im Rahmen einer laufenden Partnerschaft zur Entwicklung von Energiesystemen für zivile Weltraumanwendungen zur Verfügung.

Ausgestattet mit sieben primären wissenschaftlichen Instrumenten, den meisten Kameras, die jemals zum Mars geschickt wurden, und seinem exquisit komplexen Proben-Caching-System – dem ersten seiner Art, das ins All geschickt wurde – wird Perseverance die Jezero-Region nach versteinerten Überresten des alten mikroskopischen Marslebens durchforsten und dabei Proben nehmen.

“Ausdauer ist der anspruchsvollste Robotergeologe, der je gemacht wurde, aber die Überprüfung, dass mikroskopisches Leben einmal existierte, birgt eine enorme Beweislast”, sagte Lori Glaze, Direktorin der Planetary Science Division der NASA. “Während wir mit den großartigen Instrumenten, die wir an Bord des Rovers haben, viel lernen werden, können uns später die weitaus leistungsfähigeren Laboratorien und Instrumente hier auf der Erde sagen, ob unsere Proben Beweise dafür enthalten, dass der Mars einst Leben beherbergte.”

Den Weg für menschliche Missionen ebnen

“Die Landung auf dem Mars ist immer eine unglaublich schwierige Aufgabe und wir sind stolz darauf, weiter an unseren bisherigen Erfolgen anzuknüpfen”, sagte JPL-Direktor Michael Watkins. “Aber während Ausdauer diesen Erfolg vorantreibt, bahnt sich dieser Rover auch seinen eigenen Weg und wagt neue Herausforderungen in der Oberflächenmission. Wir bauten den Rover nicht nur zur Landung, sondern auch zur Suche und Sammlung der besten wissenschaftlichen Proben für die Rückkehr zur Erde, und sein unglaublich komplexes Probenahmesystem und seine Autonomie ermöglichen nicht nur diese Mission, sie schaffen auch die Bühne für zukünftige Roboter- und bemannte Missionen.”

Die “Mars Entry, Descent and Landing Instrumentation 2 (MEDLI2) Sensorsuite” sammelte Daten über die Marsatmosphäre während des Eintritts, und das “Terrain-Relative Navigation System” führte die Raumsonde während des letzten Abstiegs autonom. Die Daten von beiden sollen zukünftigen menschlichen Missionen helfen, sicherer und mit größeren Nutzlasten auf anderen Welten zu landen.

Auf der Oberfläche des Mars werden die wissenschaftlichen Instrumente von Perseverance die Möglichkeit haben, wissenschaftlich zu glänzen. Mastcam-Z ist ein Paar zoombarer Wissenschaftskameras auf dem Fernerkundungsmast oder Kopf von Perseverance, der hochauflösende, farbige 3D-Panoramen der Marslandschaft erzeugt. Auch auf dem Mast gelegen, verwendet die SuperCam einen gepulsten Laser, um die Chemie von Gesteinen und Sedimenten zu untersuchen und verfügt erstmals über ein eigenes Mikrofon, um Wissenschaftlern zu helfen, die Eigenschaften der Gesteine, einschließlich ihrer Härte, besser zu verstehen.

Das “Planetary Instrument for X-ray Lithochemistry (PIXL)” und die “Scanning Habitable Environments mit Raman & Luminescence for Organics & Chemicals (SHERLOC) Instrumente” werden zusammenarbeiten, um Daten über die Geologie des Mars in Nahaufnahme zu sammeln. PIXL wird einen Röntgenstrahl und eine Reihe von Sensoren verwenden, um in die elementare Chemie eines Gesteins einzutauchen. Der ultraviolette Laser und Spektrometer von SHERLOC wird zusammen mit seinem “Wide Angle Topographic Sensor for Operations and eNgineering (WATSON) Imager” Gesteinsoberflächen untersuchen und das Vorhandensein bestimmter Mineralien und organischer Moleküle, die die kohlenstoffbasierten Bausteine des Lebens auf der Erde sind, abbilden.

Das Rover-Chassis ist auch die Heimat von drei wissenschaftlichen Instrumenten. Der Radar Imager for Mars’ Subsurface Experiment (RIMFAX) ist das erste bodendurchdringende Radar auf der Marsoberfläche und wird verwendet, um zu bestimmen, wie sich verschiedene Schichten der Marsoberfläche im Laufe der Zeit gebildet haben. Die Daten könnten helfen, den Weg für zukünftige Sensoren zu ebnen, die nach unterirdischen Wassereisvorkommen jagen.

Auch mit Blick auf zukünftige Red Planet Explorationen, wird die Mars Oxygen In-Situ Resource Utilization Experiment (MOXIE) Technologie-Demonstration versuchen, Sauerstoff aus dünner Luft herzustellen – die schwache und meist Kohlendioxid-Atmosphäre des Roten Planeten. Das Mars Environmental Dynamics Analyzer(MEDA) Instrument des Rovers, das Sensoren am Mast und Chassis hat, wird wichtige Informationen über das heutige Marswetter, Klima und Staub liefern.

Der kleine “Ingenuity Mars Helicopter” ist derzeit am Bauch von Perseverance befestigt und ist eine Technologiedemonstration, die den ersten angetriebenen, kontrollierten Flug auf einem anderen Planeten versuchen wird.

Projektingenieure und Wissenschaftler werden nun die Beharrlichkeit auf Herz und Nieren prüfen und in den nächsten ein oder zwei Monaten jedes Instrument, jedes Subsystem und jede Unterroutine testen. Erst dann werden sie den Helikopter für die Flugtestphase an die Oberfläche bringen. Wenn dies gelingt, könnte Ingenuity der Erforschung des Roten Planeten eine Luftdimension hinzufügen, in der solche Hubschrauber als Späher dienen oder Lieferungen für zukünftige Astronauten von ihrer Basis aus durchführen.

Sobald die Testflüge von Ingenuity abgeschlossen sind, wird die Suche des Rovers nach Beweisen für altes mikrobielles Leben ernsthaft beginnen.

“Ausdauer ist mehr als ein Rover und mehr als diese erstaunliche Sammlung von Männern und Frauen, die es gebaut und uns hierher gebracht haben”, sagte John McNamee, Projektmanager der Mars 2020 Perseverance Rover Mission bei JPL. “Es sind sogar mehr als die 10,9 Millionen Menschen, die sich für unsere Mission angemeldet haben. Bei dieser Mission geht es darum, was Menschen erreichen können, wenn sie ausharren. Wir haben es so weit geschafft. Jetzt, beobachten Sie uns.”

Mehr über die Mission

Ein primäres Ziel für Die Mission von Perseverance auf dem Mars ist die astrobiologische Forschung, einschließlich der Suche nach Zeichen des alten mikrobiellen Lebens. Der Rover wird die Geologie und das vergangene Klima des Planeten charakterisieren und die erste Mission sein, Marsgestein und Regolith zu sammeln und für den Rücktransport zur Erde zu sichern, um den Weg für die menschliche Erforschung des Roten Planeten zu ebnen. Nachfolgende NASA-Missionen werden in Zusammenarbeit mit der ESA Raumfahrzeuge zum Mars schicken, um diese zwischen- gespeicherten Proben von der Oberfläche zu sammeln und zur gründlichen Analyse zur Erde zurückzusenden.

Die Mission Mars 2020 Perseverance ist Teil des NASA-Explorationsansatzes Moon to Mars, der Artemis-Missionen zum Mond umfasst, die helfen werden, sich auf die menschliche Erforschung des Roten Planeten vorzubereiten.

JPL, eine Division von Caltech in Pasadena, Kalifornien, leitet die Mars 2020 Perseverance Mission und die Ingenuity Mars Helicopter Technologiedemonstration für die NASA.

Quelle: NASA
Photo: © NASA / Bill Ingalls


ERFAHREN SIE MEHR:


Ein Labyrinth auf dem Mars (mit Foto für 3D-Brille)…mehr…


Weitere Beiträge rund um astronomische Themen mehr…


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.