NASA: Forscher entdecken Spuren von Eis auf dem Mond


(NASA/ESA). Die NASA und die ESA (Europäische Weltraumorganisation) haben eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit beim Artemis-Gateway geschlossen. Diese Vereinbarung ist ein wichtiges Element in den breit angelegten Bemühungen der Vereinigten Staaten, internationale Partner in die nachhaltige Erforschung des Mondes einzubinden und Technologien zu demonstrieren, die für eine zukünftige Mission des Menschen zum Mars notwendig sind.

Die am Dienstag unterzeichnete Vereinbarung ist die erste formelle Verpflichtung der NASA, internationale Besatzungsmitglieder im Rahmen der Artemis-Missionen der NASA in die Mondumgebung zu bringen.

Europäische Weltraumorganisation formalisieren Artemis Gateway-Partnerschaft

Die Vereinbarung ist ein entscheidender Teil der Bemühungen der NASA, eine beispiellose globale Koalition zum Mond zu führen. Weitere Gateway-Vereinbarungen mit anderen internationalen Partnern werden in naher Zukunft abgeschlossen werden, was weiter zur Schaffung einer dynamischen und nachhaltigen Architektur zur Erforschung des Mondes beitragen wird.

Im Rahmen dieser Vereinbarung wird die ESA Wohn- und Betankungsmodule sowie verbesserte Mondkommunikation zum Gateway beisteuern. Das Betankungsmodul wird auch Beobachtungsfenster für die Besatzung umfassen. Neben der Bereitstellung der Hardware wird die ESA auch für den Betrieb der von ihr bereitgestellten Gateway-Elemente verantwortlich sein. Die ESA stellt auch zwei zusätzliche europäische Servicemodule (ESMs) für die Orion-Sonde der NASA zur Verfügung. Diese ESMs werden Orion bei künftigen Artemis-Missionen im Weltraum antreiben und mit Energie versorgen und Luft und Wasser für die Besatzung bereitstellen.

“Diese Partnerschaft nutzt die hervorragende Zusammenarbeit, die von der Internationalen Raumstation auf dem Weg zum Mond aufgebaut wurde”, sagte NASA-Administrator Jim Bridenstine. “Gateway wird die Zusammenarbeit der NASA mit internationalen Partnern wie der ESA weiter ausbauen und sicherstellen, dass das Artemis-Programm zu einer sicheren und nachhaltigen Erforschung des Mondes nach der ersten menschlichen Mondlandung und darüber hinaus führt.

Quelle: ESA

——

Das Modul “International Habitation” (I-Hab) umfasst Komponenten, die Japan beisteuern will, sowie zwei Andockhäfen, in denen sich menschliche Landungssysteme zusammenschließen können. Das Wohnmodul wird auch das Environmental Control and Life Support System (ECLSS) des Außenpostens beherbergen, Unterkünfte für interne und externe wissenschaftliche Experimente enthalten und zusätzlichen Arbeits- und Wohnraum für die Besatzung bieten. Das ECLSS von I-Hab wird die Fähigkeiten des Lebenserhaltungssystems des Gateways, das von der angedockten Orion bereitgestellt wird, erweitern und längere Aufenthalte am Gateway ermöglichen und robustere Artemis-Missionen zur Mondoberfläche unterstützen.

“Das Gateway ist so konzipiert, dass es durch zusätzliche Fähigkeiten ergänzt werden kann, die von unseren internationalen Partnern zur Verfügung gestellt werden, um eine nachhaltige Exploration zu unterstützen”, sagte Kathy Lueders, NASA Associate Administrator für das Human Exploration and Operations Mission Directorate im NASA-Hauptquartier. “Das Gateway wird uns den Zugang zu mehr Erforschung der Mondoberfläche ermöglichen als je zuvor, und wir freuen uns, dass Partner wie die ESA uns bei diesen bahnbrechenden Bemühungen unterstützen werden.

Das Gateway wird im Orbit um den Mond als Sammelpunkt und Plattform für Missionen zur Mondoberfläche, zum Mars und zu anderen Zielen im Weltraum errichtet. Ungefähr ein Sechstel der Grösse der Internationalen Raumstation wird das Tor als eine Zehntausende von Meilen von der Mondoberfläche entfernte Zwischenstation in einer nahezu geradlinigen Haloumlaufbahn fungieren, von der aus die NASA und ihre internationalen und kommerziellen Partner robotische und menschliche Expeditionen zum und um den Mond und weiter zum Mars starten können. Er dient als Treffpunkt für Astronauten, die an Bord des Space Launch System (SLS) der NASA und des Orion in eine Mondumlaufbahn reisen, bevor sie in eine niedrige Mondumlaufbahn und auf die Oberfläche des Mondes gelangen.

“Gateway ist die physische Manifestation der internationalen und kommerziellen Partnerschaften, die das Markenzeichen der Artemis-Ära der Exploration sein werden”, sagte Mike Gold, amtierender stellvertretender NASA-Verwaltungsdirektor für das Büro für internationale und zwischenbehördliche Beziehungen im NASA-Hauptquartier. “Artemis wird die größte und vielfältigste menschliche Koalition zur Erforschung des Weltraums in der Geschichte nutzen, und die Unterzeichnung dieser Absichtserklärung ist der erste Schritt auf einer historischen Entdeckungsreise”.

Neben der Beschaffung kommerzieller Dienstleistungen, um die NASA-Astronauten auf die letzte Etappe der Reise zur Mondoberfläche zu bringen, hat die NASA einen Vertrag mit der US-Industrie abgeschlossen, um die ersten beiden Gateway-Komponenten, das integrierte Energie- und Antriebselement und den Wohn- und Logistik-Außenposten, sowie die logistische Nachlieferung für Gateway zu entwickeln.

Im März wurden die ersten beiden wissenschaftlichen Untersuchungen ausgewählt, die an Bord des Gateway fliegen sollten, eine von der NASA und die andere von der ESA. Die ESA entwickelte das European Radiation Sensors Array (ERSA), und das Goddard Space Flight Center der NASA baut die Heliophysics Environmental and Radiation Measurement Experiment Suite (HERMES). Die beiden Mini-Wetterstationen werden die Arbeit aufteilen, wobei ERSA die Weltraumstrahlung bei höheren Energien mit Schwerpunkt auf dem Schutz der Astronauten überwacht, während HERMES niedrigere Energien überwacht, die für wissenschaftliche Untersuchungen der Sonne entscheidend sind.

Alle internationalen Partner von Gateway werden zusammenarbeiten, um die wissenschaftlichen Daten, die zur Erde übertragen werden, gemeinsam zu nutzen. Zusätzliche wissenschaftliche Kooperationsnutzlasten werden ausgewählt, um in Zukunft an Bord des Gateways zu fliegen.

“Die Wissenschaft wird im Artemis-Programm eine entscheidende Rolle spielen”, sagte Thomas Zurbuchen, stellvertretender Verwalter der Direktion für Wissenschaftsmissionen im NASA-Hauptquartier in Washington. “Zwischen HERMES der NASA und ERSA der ESA werden uns diese und zukünftige Nutzlasten auf dem Gateway dabei helfen, mehr über das Weltraumwetter zu erfahren und die Astronauten zu schützen, während unsere Arbeit zur Landung kommerzieller Nutzlasten auf dem Mond dazu beiträgt, die Mondwissenschaft und die Erforschung des Menschen auf der Mondoberfläche voranzubringen”.

Neben der Unterstützung von Missionen auf der Mondoberfläche wird das Tor auch Aktivitäten unterstützen, bei denen Technologien getestet werden, die für menschliche Missionen zum Mars benötigt werden. Mit dem Gateway wird die NASA die Fernverwaltung und langfristige Zuverlässigkeit von autonomen Raumfahrtsystemen und anderen Technologien demonstrieren.

“Das Gateway wird nachhaltige Artemis-Operationen ermöglichen und gleichzeitig als Katalysator für Forschung und Demonstration neuer Technologien dienen, wobei die einzigartige Umgebung in der Mondumlaufbahn genutzt wird”, sagte Dan Hartman, Gateway-Programmmanager am Johnson Space Center der NASA in Houston. “Der wirkungsvolle Beitrag der ESA wird längere Aufenthalte von Besatzungen rund um den Mond ermöglichen und einzigartige Fähigkeiten zur Unterstützung ihrer Operationen bereitstellen”.

Quelle: NASA / ESA
Video:  © NASA / ESA / youtube.com

 


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.