RUHRVERBAND: Frühwarnsystem für das Baden in der Ruhr wurde überarbeitet


(Essen). Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr soll die neue Badestelle der Ruhr am Baldeneysee noch besser genutzt werden. Die Stadt hat das Frühwarnsystem für Wasserqualität überarbeitet und so mehr Badetage ermöglicht.

So wurde der Grenzwert für Niederschläge angepasst: Wird an drei von sechs Messstationen ein Niederschlag von sieben Millimetern oder an einer Station ein Wert von neun Millimetern überschritten, wird die Badestelle geschlossen. Im vergangenen Jahr war die Badestelle an 47 Tagen geöffnet.

Nach Starkregen hatte das Frühwarnsystem angeschlagen und der Badebereich musste geschlossen werden. Im letzten Jahr eröffnete die Stadt Essen im Rahmen der „Grünen Hauptstadt“ gemeinsam mit dem Ruhrverband nach 46 Jahren die erste offizielle Badestelle an der Ruhr. Insgesamt kamen in der ersten Badesaison 7.700 Gäste. Ob der Badebereich geöffnet ist, erfahren Interessierte unter www.essen.de/badeninderruhr oder www.seaside-beach.de

Quelle: idr
Photo:  © MMB/Below


ERFAHREN SIE MEHR:

Weitere Meldungen zum Natur-, Umwelt- und Gewässerschutz im Revier


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere