MÜNSTER: Rat der Stadt Münster erklärt den Klimanotstand


(Münster). Auch die zweimal als Klimahauptstadt ausgezeichnete Stadt Münster hat den „Klimanotstand“ ausgerufen. „Der Rat der Stadt erklärt für unsere Stadt wie andere Städte auch den Klimanotstand“, heißt es in einem Beschluss des Stadtrates vom 22. Mai 2019. „Die Stadt Münster setzt damit ein deutliches Zeichen, dass die bisherige erfolgreiche städtische Klimapolitik weiterentwickelt werden muss.“

In dem Beschluss stellt der Rat fest, dass die Eindämmung des vom Menschen verursachten Klimawandels „in der städtischen Politik eine hohe Priorität besitzt und bei allen Entscheidungen grundsätzlich zu beachten ist“. Er beauftragt die Stadtverwaltung, regelmäßig – mindestens alle zwölf Monate – über die Auswirkungen und Folgen der Kohlendioxid-Emissionen und die Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen zu berichten. Außerdem gibt er der Verwaltung auf, Münsters ambitionierten „Masterplan 100 Prozent Klimaschutz“ unter Berücksichtigung der Erkenntnisse und Ergebnisse anzupassen.

Münster konnte den Kohlendioxid-Ausstoß von 1990 bis 2017 bereits um 23 Prozent senken. Umgerechnet pro Einwohner der stark wachsenden Stadt beträgt die Reduzierung sogar 32 Prozent. Damit konnte die Entwicklung der CO2-Emissionen auch vom Bevölkerungszuwachs entkoppelt werden.

Quelle: Stadt Münster
Photo: © Presseamt Münster/Tilman Roßmöller

 


ERFAHREN SIE MEHR:

Neues und Interessantes zum Thema Klimaschutz in NRW


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial