ESSEN-MÜLHEIM: Stadtrat kippt Rahmenkonzept für Flughafen Mülheim/Essen


(Essen/Mülheim). Alternative Pläne für den Flughafen Mülheim/Essen: Der Rat der Stadt Essen hat sich gegen das städtebauliche Rahmenkonzept ausgesprochen, das ein neues Stadtquartier mit Gewerbepark für rund 6.000 Bewohnerinnen und Bewohner und 2.000 Beschäftigte bei gleichzeitig konsequentem Arten- und Freiraumschutz am Flughafen vorsah.

Stadtrat spricht sich gegen Rahmenkonzept für Flughafen Mülheim/Essen aus

Die Stadtverwaltung ist nun beauftragt worden, zwei weitere Planungsvarianten zu konzeptionieren: Die erste Variante soll nur ein Drittel des derzeitigen Flughafengeländes nutzen. Die Fläche soll vor allem von kleinen und mittleren Unternehmen, Start-Ups und Forschungs- und Entwicklungskooperationen genutzt werden. Die Flughafennutzung ab dem Jahr 2034 soll bestehen bleiben, der Luftfahrtschiffbetrieb und die Luftschiffhalle sollen fortbestehen.

Die zweite Variante soll den konsequenten Artenschutz verfolgen, möglichst ohne Versiegelung neuer Flächen. Der Flugbetrieb wird hierbei über das Jahr 2034 hinaus fortgeführt, möglichst ohne kommunale Subventionen. Auch hier ist u.a. die Ansiedlung von Start-Ups vorgesehen, außerdem sollen der Segelflug- und Flugschulbetrieb weitergeführt und sichergestellt werden.

Beide Varianten sollen dem Rat der Stadt Essen zur weiteren Beratung vorgelegt werden.

Quelle: Stadt Essen 
Photo:  © MMB/Below

 


ERFAHREN SIE MEHR:

→  …über weitere städtische Meldungen aus Essen und Umgebung 


→  …über die bedrohte Art der Feldlerche im Revier


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.