FEUERWEHR DORTMUND: See im Rombergpark drohte „umzukippen“


(Dortmund). Zu Beginn der Woche erreichte die Feuerwehr ein Hilfeersuchen der Verantwortlichen des Rombergparks. Aufgrund der anhaltenden sehr warmen und trockenen Sommertage war der Wasserstand des Sees im Romberpark auf ein kritisches Niveau (etwa 90 cm) gefallen.

Auch die Wetterprognose für die nächsten Tage ließ auf keine Besserung hoffen. Ein Umkippen des Sees stand unmittelbar bevor, so dass für die Tiere (vor allem Fische, aber auch Schildkröten, Amphibien, etc.) eine tatsächliche Lebensgefahr bestand.

Um diese Gefahr noch abzuwenden leitet die Feuerwehr Dortmund erste Maßnahmen ein

Neun Kameraden und Kameradinnen des Löschzuges 16 – Hombruch bauten eine Wasserversorgunng von einem eigenen Hydranten des Rombergparks zum See auf, um diesen sowohl mit Wasser zu füllen, als auch durch die dadruch entstehende Oberflächenbelüftung das Wasser mit Sauerstoff anzureichern.

Dafür wurde ein provisorischer, unbesetzter Wasserwerfer am Seeufer aufgebaut, der in den nächsten Tagen den See mit Wasser anfüllen wird, ohne dass Personal oder Fahrzeuge der Feuerwehr vor Ort erforderlich sind.

Über die nächsten Tage erfolgt eine stetige Abstimmung zwischen den Verantwortlichen des Rombergparks und der Feuerwehr, um den Erfolg dieser Maßnahme zu bewerten.

Quelle: Feuerwehr Dortmund
Photo: © Feuerwehr Dortmund


ERFAHREN SIE MEHR:

Weitere Meldungen zu Feuerwehreinsätzen in der Natur des Reviers…

Fauna & Flora des Dortmunder Rombergparks…


 

Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere