BOCHUM: Kanalbau am Hüller Bach schreitet voran


(Bochum/Herne). Im Rahmen der Umgestaltung des Hüller Bachs baut die Emschergenossenschaft parallel zum Bachlauf einen zirka 2,6 Kilometer langen unterirdischen Abwasserkanal. Durch diesen soll später das Schmutzwasser fließen. Im aktuell laufenden letzten Bauabschnitt verläuft alles nach Plan. Im Rahmen der Bauarbeiten muss jedoch die Berthastraße im Bereich der Hausnummern 6 bis 10 komplett gesperrt werden, eine Querung des Hüller Bachs ist daher nicht möglich. Die Emschergenossenschaft bittet um Verständnis.

Berthastraße in Bochum ist für Durchgangsverkehr gesperrt

Eine Querung des Hüller Bachs ist auch für Spazierende sowie für Radfahrende zurzeit nicht möglich. Die Sperrung dauert voraussichtlich noch bis zum 30. August 2021. Eine Umleitung ist eingerichtet und ausgeschildert.

Die Maßnahme

Der neue Abwasserkanal ist ein Bestandteil des Generationenprojekts Emscher-Umbau und entsteht zwischen der Hofstraße in Herne und der Straße Hordeler Heide in Bochum. Er ist mittlerweile bereits komplett verlegt. In diesem Jahr erfolgt nun der letzte Bauabschnitt mit der Anbindung der seitlichen Kanalanschlüsse. Dazu gehören unter anderem die Umschlüsse am Pumpwerk Herne-Königsgrube, Herne-Hordeler Heide und die Anbindung des Pumpwerkes Herne-Röhlinghausen an den neuen Abwasserkanal der Emschergenossenschaft.

Seit 1992 plant und setzt die Emschergenossenschaft in enger Abstimmung mit den Emscher-Kommunen das Generationenprojekt Emscher-Umbau um, in das über einen Zeitraum von rund 30 Jahren knapp 5,5 Milliarden Euro investiert werden.

Quelle: EGLV 
Photo:  © Kalhh / Pixabay


ERFAHREN SIE MEHR:

→  …über Projekte im Rahmen des Generationenprojekts “Emscher-Umbau”


→  …über weitere Infos und Meldungen aus der Revierstadt Bochum und Umland


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.