WILDE BIENE.ORG: Initiative unterstützt Stadtnatur und Artenvielfalt


(Mülheim/R.). Mittlerweile ist fast jedem klar, dass wir einen exzessiven Schwund an heimischen Insekten (bis zu 70 %) zu verzeichnen haben. Nicht nur, dass die buntblühenden Randstreifen an den Feldwegen, Äckern, Waldsäumen und auch auf den städtischen “Grün”-flächen verschwunden sind. Es braucht mehr, als nur Löwenzahn, Gänseblümchen und die Alibi-Pflanzungen von Osterglocken im öffentlichen Grün. Es gilt diesem Missstand massiv entgegenzuwirken und endlich zu handeln.

Die Leiterin der Initiative WILDE BIENE.ORG, Melanie Wolters, ist aus diesem Grund auch an unsere Redaktion herangetreten, die lang geplante und groß angelegte Petition

Mehr Artenvielfalt im öffentlichen Grün

zu unterstützen und hier darüber zu berichten. Was wir gerne hiermit tun wollen.

Diese Petition trifft voll ins Schwarze des Problems.  Die letzten Refugien werden maßgeblich durch eine längst überholte Grünflächen”pflege” auf allen Ebenen brachial kaputt gepflegt und schlussendlich zerstört. Wer helfen will und der gleichen Meinung ist, wird um Mitzeichnung und tatkräftige Unterstützung dieser Petition gebeten. Tragen auch Sie bitte diesen Aufruf an Bekannte und Freunde und unterstützende Unternehmen weiter. 

Ausführlichere Informationen über das WIE, WO, und WARUM finden Sie weiter unten unter “Erfahren Sie mehr…”.

P.S.: Wie es beispielsweise auf einem breiten städtischen “Grünstreifen” zwischen zwei zweispurigen Straßen  – mit lebhaftem Verkehrsaufkommen –  ausschauen kann, zeigen die letztjährigen Photos (oben) von der Castroper Straße in der Nähe des Starlight-Theaters in Bochum!!!

Quelle:   Naturschutz.Ruhr / Initiative WILDE BIENE.org
Photos:  © MMB/Below


ERFAHREN SIE MEHR:

…über weitere Meldungen der Initiative WILD BIENE.org

…hier erhalten Sie weitere Infos zur Online-Petition…

…hier geht´s direkt zur Online-Petition und dem Formular


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.