[ SICHTUNG – 28.09.2015 ] Totale Mondfinsternis im Revier


SICHTUNG IN MÜLHEIM AN DER RUHR

Der Blutmond machte seinem Namen die Ehre…

28.09.2015 – MH. In der Nacht von Sonntag zu Montag war hier im Ruhrgebiet – bei besten Wetterbedingungen – eine totale Mondfinsternis (Blutmond) zu beobachten. Die letzte sichtbare totale Mondfinsternis fand vor 33 Jahren im Jahre 1982 statt. Die nächste vergleichbare Sichtung hier im Revier in 559 Jahren am 2.September 2574 zu sehen.

SICHTUNGEN IM REVIER:
28.09.2015 von 2:11 Uhr bis ca. 6:00 Uhr


Die Wetterbedingungen waren für Nachtschwärmer, die sich das Naturschauspiel nicht entgehen lassen wollten, geradezu optimal. Eine sternenklare Nacht bot wie vom Wetterbericht vorausgesagt gute Sicht. Durch den abgedunkelten Mond wurden sogar einige Sterne im Hintergrund sichtbar, was man auf den vergrößerten Fotos (Doppelklick) oben sehr gut erkennen kann. Mit Stativ und entsprechendem Teleobjektiv waren überraschend gute Aufnahmen von dem Naturschauspiel möglich.

02:11 Uhr: Mond tritt in den Erdschatten ein

03:07 Uhr: Merkliche Verdunklung der an der linken oberen Mondscheibe

04:12 Uhr bis 05:32 Uhr: Mond ist vollständig in den Erdschatten eingetaucht. Durch rückstrahlendes Licht von der Erde erscheint der Mond in einem rötlichen Licht. Man spricht dann von einem „Blutmond“. Da zzt. der Mond auch noch sehr nahe an unserer Erde steht, ist die Mondscheibe des Vollmondes auch noch größer als sonst. Dann spricht man von einem „Erntemond“, bei dem in der Frühzeit des Ackerbaus in den extrem hellen Nächten geerntet wurde.

ca.05:50 Uhr: Ende der totalen Mondfinsternis


BEOBACHTUNG / Nr.15-09034:

Status: Naturschauspiel
Datum: 28.09.2015 / von 2:11 Uhr bis ca. 6:00 Uhr
Häufigkeit: n.n.
Gebiet: Mülheim-Dümpten (Hexbachtal), NRW / Deutschland
Entfernung: 360.000 km
Beweise: 2 Photos: © Frank T. Below
Geotagging:
keines
Beobachter: Frank T. Below germany

BILDDATEN:
Kamera: NIKON D700 plus MD-10
Objektiv: NIKKOR AI-S 300mm / 2.8
Einstellungen: ISO 800 | 300mm | 1/320 sec | f 2.8

Sonstiges: Mit Cullmann – Dreibeinstativ fotografiert


SICHTUNGS-MELDUNGEN:

Haben Sie vielleicht ebenfalls eine astronomische Sichtung oder von anderen Pflanzen- oder Tierarten im Verbreitungsraum Ruhrgebiet gemacht? Schildern Sie uns und unseren Lesern doch Ihre Entdeckung mit ein paar Stichworten (wann, wie, wo?) mit bis zu 10 Fotos und senden uns dieses per eMail zur Veröffentlichung zu:

Redaktion NATURSCHUTZruhr
Für Anfragen erreichen Sie uns täglich über: redaktion@naturschutz.ruhr
Ihre Sichtungsmeldungen samt Foto(s) senden Sie uns bitte an: mail@naturschutz.ruhr

 

>>> ZU WEITEREN SICHTUNGEN…

Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial