KREIS RECKLINGHAUSEN: Baum-Arbeiten im Horneburger Busch


(Datteln). Im Horneburger Busch in Datteln müssen am Donnerstag, 22. April, einige Bäume beschnitten oder gefällt werden. Mit dieser Maßnahme kommt der Kreis seiner Verkehrssicherungspflicht nach, denn es gilt, die Sicherheit für die Besucher des Waldes in größtmöglichem Umfang zu gewährleisten. Da der Wald als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist, werden nur die absolut notwendigen Schnitt- und Fällungsmaßnahmen durchgeführt.

Verkehrssicherungspflicht macht Eingriff notwendig

Bei einigen Bäumen wurden Schäden, Schadpilze sowie abgestorbene Äste in den Kronen entdeckt. Eine Buche, eine Linde, eine Esche, eine Robinie und ein Ahorn besitzen überhängende Kronen mit Totholz, die gekappt werden. Drei weitere Bäume, eine Stieleiche, eine Rotbuche und eine Esche müssen aufgrund ihres Zustands gefällt werden. Einige andere Bäume, die in absehbarer Zeit aus Sicherheitsgründen gefällt werden müssen, verbleiben im Wald als Totholz und Lebensgrundlage für die dort lebenden Tier- und Pflanzenarten.

Die Fällungen und Pflegeschnitte werden mit einem Hubsteiger ausgeführt, um keine Schäden an den nebenstehenden Bäumen zu verursachen. Einen positiven Nebeneffekt haben diese Arbeiten auch: Die entstehenden Lücken schaffen Freiräume für viele verschiedene Baumarten, insbesondere für die seltenen Flatter-Ulmen, die im Horneburger Busch wachsen.

 

Quelle:  Kreis Recklinghausen
Photo:  © MMB/Below


ERFAHREN SIE MEHR:

…über weitere Beiträge und Meldungen aus dem Großraum Recklinghausen

…über die Wahl zum „Baum des Jahres“ (1989 bis heute)


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.