HERTEN: 24. Hertener Putztag war ein voller Erfolg


(Herten/Westf.). Der 24. Hertener Putztag war wieder ein voller Erfolg. Insgesamt haben 2.836 Teilnehmer*innen aus 87 Gruppen geholfen, Herten von achtlos weggeworfenen Abfällen und Umweltsünden zu befreien. Bürgermeister Matthias Müller und die zweite Stellvertreterin Silvia Godde sind sich einig: „Der Putztag ist und bleibt eine wichtige Aktion für Herten. Gemeinsam haben wir heute viel erreicht, allen Beteiligten gilt unser besonderer Dank.“

Karnevalsvereine, Fahrradfreunde, die Freiwillige Feuerwehr, Kleingärtner, Parteien, Sportvereine, Angelfreunde und auch viele Privatpersonen statteten sich mit Handschuhen und Mülltüten aus, um die Hertener Grünbereiche vom Abfall zu befreien. „Die Hertener Bürgerinnen und Bürger sind wirklich engagiert, es ist schön zu sehen, wie sie sich für ihre Stadt einsetzten“, freut sich Bürgermeister Matthias Müller.

87 Gruppen, 2.836 Helferinnen und Helfer, 50 Kubikmeter Müll

Am ZBH wurde ab 12 Uhr der gesammelte Müll sortiert, gezählt und fachgerecht entsorgt. Hier koordinierte Gregor Born, zweiter ZBH-Betriebsleiter, die Lage: „Besonders schade ist es, dass wir jedes Jahr so viele Elektrogeräte oder Sperrmüll in den Grünflächen und Wäldern finden“. Er weist darauf hin, dass solche Dinge kostenfrei am ZBH entsorgt werden können. Für Problemabfälle wie Öldosen und Lackreste fahre der Umweltbrummi regelmäßig durch Herten. Hier könne man handelsübliche Mengen kostenfrei abgeben. Sperrmüll und Elektrogroßgeräte werden sogar – nach Termin – vor dem Haus abgeholt: einmal im Jahr ohne extra Gebühr.

Der Putztag in Zahlen

Während des Putztages kamen in diesem Jahr rund 45 Kubikmeter Abfall zusammen. Die im Verhältnis zu den Vorjahren geringere Abfall-Menge liegt auch am Meldedienst „Sag’s deiner Stadt“. Dort können Bürgerinnen und Bürger schnell und unbürokratisch kleine illegale Müllkippen über ihr Smartphone melden. Nach Überprüfung der Zuständigkeiten sammelt der ZBH den Müll ein und entsorgen ihn fachgerecht.

Insgesamt sind auch weniger Sonderabfälle als in den letzten Jahren zusammengekommen. Diese setzen sich zusammen aus Lack- und Holzschutzdosen, mehr als 10 Fahrzeugreifen, über 15 Farbeimern und mehrere teilweise offene Altölkanistern- und -fässer.

18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZBH waren im Einsatz, der Abfall wurde mit 2 Müllwagen, 5 Pritschenwagen und einem Radlader eingesammelt. Hinzu kommen die aufgestellten Container am ZBH und am THW.

Zahlen der letzten Jahre im Vergleich

2022: 2.836 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 87 Gruppen, ca. 45 Kubikmeter gesammelter Müll
2019: 2.362 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 68 Gruppen, 55 Kubikmeter gesammelter Müll
2018: 2.563 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 84 Gruppen, ca. 60 Kubikmeter gesammelter Müll

Problemabfälle

2022: Lack- und Holzschutzdosen, 11 Fahrzeugreifen, 1 LKW-Reifen, 1 Traktorreifen, 11 Farbeimern, 8 Altölkanistern und 4 offene Altölfässer

2019: Lack- und Holzschutzdosen, mindestens 13 Fahrzeugreifen, über 20 Farbeimern, 2 Altölkanistern, Benzinkanistern und Feuerlöschern

2018: 63 Altreifen, 7 kleine Lack- und Holzschutzdosen, 7 Farbeimer, Altölkanister, Benzinkanister, 4 Kühlschränke, 2 Eimer und Kanister mit Chemikalien, diverse Elektrokleingeräte, 2 Feuerlöscher und eine kleine Gaskartusche

ZBH-Einsatz

2022: 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 2 Müllwagen, 5 Pritschenwagen, 1 Radlader
2019: 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 2 Müllwagen, 5 Pritschenwagen, 1 Radlader
2018: 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 2 Müllwagen, 5 Pritschenwagen, 1 Radlader.

Quelle: Stadt Herten
Photo:  © Stadt Herten

 


ERFAHREN SIE MEHR:

→  …über weitere Beiträge und Meldungen aus Herten und Umgebung


 

Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.