DORTMUND: Schwanentaufe auf dem Hauptfriedhof


(Dortmund). Die beiden Trauerschwäne, die seit Herbst 2021 im frisch sanierten Wasserbecken auf dem Hauptfriedhof leben, haben heute ihre Namen erhalten. In den vergangenen Wochen waren die Besucher*innen des Hauptfriedhofs aufgerufen, für jeweils einen weiblichen und einen männlichen Vornamen abzustimmen. Jetzt steht fest: Genau 147 Wähler*innen haben sich mehrheitlich für die Namen LILLY und WILLI entschieden.

Für diese Namen haben die Besucher*innen sich entschieden

Bei der Schwanentaufe waren auch Kinder der nahegelegenen AWO-Kita „Auf dem Hohwart“ dabei – von ihnen kamen auch die insgesamt acht Namensvorschläge, von denen nun LILLY und WILLI das Rennen gemacht haben. Empfangen wurden die Kinder und ihre Erzieherinnen am Mittwoch von Ralf Dallmann, Leiter der Friedhöfe Dortmund, Sandra Schmidt, Betriebsleiterin der Friedhöfe Dortmund, und der Friedhof-Mitarbeiterin Sandra Großpietsch.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass nun wieder zwei prachtvolle schwarze Schwäne bei uns leben“, sagt Ralf Dallmann. Für die Friedhofsbesucher*innen seien die Vögel ebenfalls eine große Freude. „Unsere Mitarbeiter*innen kümmern sich täglich fachkundig und mit viel Einsatz um LILLY und WILLI“, so Dallmann weiter. Das Ergebnis: Die beiden schwarzen Schwäne fühlen sich sehr wohl in ihrem Wasserbecken. Um den Tieren ihr Zuhause noch angenehmer zu gestalten, soll bald eine neue Mittelinsel im Wasserbecken geschaffen werden. Einen sicheren, umzäunten Rückzugsraum am Ufer haben die Schwäne selbstverständlich jetzt schon. Ob demnächst vielleicht sogar Schwanennachwuchs auf dem Hauptfriedhof schlüpft, bleibt abzuwarten.

Thorsten Trelenberg hat die Taufe moderiert

Mit dem Ergebnis der Namenswahl sind die Kita-Kinder übrigens sehr zufrieden. Buchautor und „Flusspoet“ Thorsten Trelenberg hat die Taufe moderiert; er stimmt den Kindern zu: „LILLY und WILLI: Diese Namen sind ideal. Sie sind eingängig, leicht zu merken und sie reimen sich.“ Trelenberg ist ein großer Fan des Hauptfriedhofs, der mit 112 Hektar größten Grünfläche Dortmunds. „Es ist so ein wunderbarer, besonderer Fleck. Schon bei seiner Planung vor über 100 Jahren wurde der Hauptfriedhof als Ort der Erholung für die Menschen in Dortmund gestaltet“, so Trelenberg.

Heute gehören unter anderem ein Biotop, ein Naturlehrpfad, ein Zukunftsbaumpfad und der Begegnungsort am Glockenturm mit einem „Generationenspielplatz“ ganz selbstverständlich zum Hauptfriedhof.

Quelle: Stadt Dortmund 
Photos:  © Torsten Tullius / Dortmund-Agentur 


ERFAHREN SIE MEHR:

→   …über den Trauerschwan


→   …über weitere im Ruhrgebiet vorkommende „Tiertaufen“


→   …über Botanische Gärten im Ruhrgebiet


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.