VREDEN: Es blüht wieder am Wegesrand


(Vreden). Ziel des Projektes ist es, artenarme monotone Wegränder in blühende artenreiche Saumbiotope umzuwandeln. Wie in den letzten Jahren werden auch in diesem Jahr wieder viele Wegränder neu angelegt. Die Stadt Vreden und der Förderverein Kulturlandschaft Vreden e.V. möchten sich für die bisherige sehr gute Zusammenarbeit bei allen Anliegern und Landwirten bedanken.

Projekt Renaturierung der Wegerandstreifen im Vredener Stadtgebiet

Leider haben sich aufgrund der extremen Witterung im letzten Jahr die neu angelegten Wegeränder nicht so entwickelt wie gewünscht. Die Natur wird dies in diesem Jahr wahrscheinlich aber wieder aufholen. Alle anderen Wegeränder haben sich sehr gut entwickelt. Von April bis in den Herbst hinein sind die Wegeränder durch ihren Blütenreichtum nicht nur eine Bereicherung des Landschaftsbildes, sondern auch Lebensraum einer vielfältigen typischen Tier- und Pflanzenwelt der Agrarlandschaft. In den Wintermonaten bieten die Saumbiotope ebenfalls optimale Überlebensmöglichkeiten durch ein breites Angebot an Nahrungsressourcen und stellen Schutzbereiche für Wildtiere dar. Auch vielen Bodenbrütern und allen Insekten kommt dies zugute.

Um diese besonderen Lebensräume zu erhalten, ist es wichtig, dass diese Flächen nicht zu früh gemäht werden. Die Stadt Vreden weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die städtischen Wegeränder nur durch die Stadt Vreden bzw. durch von ihr beauftragte Personen gemäht werden dürfen und dies in der Regel erst ab dem 15.Juni (außer es handelt sich hierbei um Maßnahmen der Verkehrssicherungspflicht und der Entwicklungspflege). Bei weiteren Rückfragen zu diesem Projekt stehen die Stadt Vreden, Christine Grünewald-Tentrup, Tel. 02564/303-128, und der Förderverein Kulturlandschaft Vreden e.V. jederzeit gerne zur Verfügung.

Quelle: Stadt Vreden
Photo: © Stadt Vreden


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial