STADT VREDEN: Wintereinbrüche können zu gefährlichen Hindernissen werden


(Stadt Vreden). Schneefälle sorgen bei vielen Kindern für Freude. Schnee und Eis bringen aber auch Pflichten mit sich. Die Straßenreinigungs- und Gebührensatzung der Stadt Vreden regelt die Räum- und Streupflicht verbindlich. Danach haben Anlieger den Gehweg an ihren Grundstücken von Schnee und Eis zu räumen. Ist kein Gehweg vorhanden, ist entlang der Grenze ein 1 m breiter Streifen von Schnee und Eis freizuhalten.

Räum- und Streupflicht

In der Zeit von 07.00 Uhr bis 19.00 Uhr sind gefallener Schnee und Schneematsch sowie entstandene Glätte nach Beendigung des Schneefalls bzw. nach dem Entstehen der Glätte unverzüglich zu beseitigen. Nach 19.00 Uhr gefallener Schnee, entstandener Schneematsch oder entstandene Glätte sind an Werktagen bis 08.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen bis 09.00 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen.

Soweit die Winterwartung durch die Stadt erfolgt, bezieht sich diese nur auf die Straße und den Radweg. Die Räumpflicht der Bürger für den Gehweg bleibt bestehen.

Das gilt auch für den verkehrsberuhigten Bereich in der Innenstadt, in der eine Winterwartung durchgeführt wird. Diese Winterwartung erstreckt sich nur auf sog. Fahrbahngassen. Das bedeutet, dass die Eigentümer auch in diesem Bereich entlang der Grundstücksgrenze einen 1 m breiten Streifen von Schnee und Eis freihalten müssen.

Die Straßen, in denen die Stadt Vreden die Winterwartung durchführt, sind im Straßenverzeichnis zur Straßenreinigungs- und Gebührensatzung der Stadt Vreden aufgelistet. Die aktuelle Satzung ist im Internet unter www.vreden.de – Rathaus – Ortsrecht – Finanzen einsehbar.

Die Räum- und Streupflicht ist keine freiwillige Angelegenheit. Räumen und Streuen müssen die Eigentümer oder Erbbauberechtigten. In Mehrfamilienhäusern ist diese Aufgabe häufig im privaten Mietvertrag oder über die Hausverwaltung geregelt.

Alte, kranke oder gebrechliche Menschen können oft nicht mehr selbst zum Schneeschieber greifen. Auch hält sich der Schneefall selten an Arbeitszeiten. Absprachen unter Nachbarn können helfen, um eine für Alle praktikable Lösung zu finden.

Nur unter Beachtung dieser Räumpflicht, so die Stadt abschließend in ihrer Pressemitteilung, könne die Unfallgefahr, insbesondere für Fußgänger und Radfahrer, minimiert werden.

Quelle: Stadt Vreden / Kreis Borken
Photo: © Stadt Vreden / Kreis Borken


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.