MÜLHEIM: Hochwasser der Ruhr hält Anwohner und Helfer in Atem


AUSWIRKUNGEN DES STURMTIEFS “BERND”

Hochwasser der Ruhr hält Anwohner und Helfer in Atem

15.07.2021. Leserin  und NSR-Naturfotografin Elke Tübben hat das “Jahrhundert”-Hochwasser und die Auswirkungen an der Ruhr mit Ihrer Kamera dokumentiert. Um die Anwohner in der Mülheimer Altstadt und die vielen freiwilligen Helfer der Feuerwehren und des THW nicht zu behindern, interessiert sie sich vorrangig welche Auswirkungen das dramatische Hochwasser in den Saarn-Mendener Ruhrauen und im Styrumer Ruhrbogen hat. 

Die unterhalb der Mendener Brücke vertäute MOORNIXE (ein ehemaliges und das erste Fahrgastschiff auf dem Baldeneysee) wurde von einem vorbeitreibenden großen Baum mitgerissen, prallte auf das Kahlenbergwehr und versank anschliessend dahinter mehrere Meter tiefer in den Fluten des alten Nebenarms der Ruhr.

Viel Wasser der Ruhr kann sich im Styrumer Ruhrbogen ausbreiten und entschleunigt dabei die reissenden Fluten. Platz dafür ist dort genug. Man wird in den nächsten Tagen und Wochen sehen, was sich dort alles an Treibgut angesammelt hat. Wenn die Wiesen und Weiden wieder abgetrocknet und begehbar sind, können auch dort die Aufräumarbeiten beginnen.

Wir berichten weiter.

Photos:   © Elke Tübben



Weitere Naturfotos unserer Naturfotografin ELKE TÜBBEN finden Sie hier.


SICHTUNGSMELDUNGEN:

Haben Sie vielleicht ebenfalls eine Sichtung dieser oder einer anderen hier beschriebenen Pflanzen- oder Tierart im Verbreitungsraum Ruhrgebiet (oder einem exponierten Gebiet speziell für Naturfotografen) gemacht? Schildern Sie uns und unseren Lesern doch Ihre Entdeckung mit ein paar Stichworten (wann, wie, wo?) plus max. 12 qualitativ gute Fotos und senden uns alles per eMail zur Veröffentlichung zu:

Redaktion NATURSCHUTZruhr
Für Anfragen erreichen Sie uns täglich über: redaktion@naturschutz.ruhr
Ihre Sichtungsmeldungen samt Foto(s) senden Sie uns bitte an: bildversand@naturschutz.ruhr

 


ERFAHREN SIE MEHR:

→  …über weitere Meldungen zum bundesweiten Unwetter durch das Sturmtief “BERND”


→  …über weitere Blaulichtmeldungen aus dem Ruhrgebiet


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.