KREIS RECKLINGHAUSEN: Vernetzung im Zeichen des Artenschutzes


(Kreis Recklinghausen). Was macht die Kreisverwaltung Recklinghausen für Artenschutz und Biodiversität? Welche Maßnahmen unternehmen die Städte? Wo liegen Herausforderungen und Chancen, wo kann man voneinander lernen und welche Projekte zusammen angehen?

Um diese und weitere Fragen ging es beim ersten Treffen der Planungs- und Grünflächenämter im Kreishaus in Recklinghausen. Vertreter aller zehn Städte sind der Einladung des Fachdienstes Umwelt des Kreises Recklinghausen gefolgt – und waren sich am Ende einig, dass der Austausch regelmäßig stattfinden soll.

Kreis Recklinghausen und Städte vernetzen sich

Ein Kernthema des Treffens: die Grünpflege im öffentlichen Raum. Für die Biodiversität sei es von Vorteil, wenn zum Beispiel Grünstreifen an Straßen oder Grün auf kommunalen Flächen nicht immer kurz gemäht seien. Das führe aber oft zu Unverständnis, viele glaubten, dass wachsende Begrünung gleich einen Mangel an Pflege bedeute. „Beruhigend war es für uns alle zu hören, dass wir mit den gleichen Herausforderungen konfrontiert sind. Wir können uns auch gut vorstellen, Themen wie dieses gemeinsam für die Öffentlichkeit aufzubereiten“, erklärt Caroline Homm, Biodiversitätsmanagerin beim Kreis Recklinghausen.

Erstes Treffen aller Fachleute im Kreishaus

Gezeigt wurde auch, was bereits in den verschiedenen Verwaltungen unternommen wird. So haben neben dem Kreis zum Beispiel die Städte Herten und Dorsten einen Einblick in ihre Projekte gegeben – vom Ruhrkulturgarten über Streuobstwiesen bis zu Vorgartenwettbewerben. Eine erfolgreiche Aktion der Kreisverwaltung in 2019 war die regionale Saatgutmischung „Vestische Vielfalt“, die es auch in diesem Jahr wieder geben soll. Um den Bürgern den Weg zur Abholung zu verkürzen, werden nun auch die Städte beteiligt: Die Saatgutmischung wird es zukünftig auch in den Rathäusern geben.

Quelle: Kreis Recklinghausen
Photo:  © Kreis Recklinghausen

 


ERFAHREN SIE MEHR:

» … weitere Meldungen rund um “Urbane Biodiversität”

» … weitere Meldungen aus dem Vestischen

 


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.