HERTEN: Aktion – „Herten putzt sich raus“


(Herten/Westf.). Handschuhe angezogen und Müllsäcke geschnappt: Auch in diesem Jahr beteiligen sich die Bürgerinnen und Bürger wieder am „Großreinemachen“ in ihrer Stadt. Am Samstag, 17. März, ab 9.30 Uhr werden Grünflächen, Straßenränder und öffentliche Anlagen von Abfall gesäubert. Um 12 Uhr startet dann die große Besenparty am Zentralen Betriebshof Herten.

Stadtweiter Frühjahrsputz feiert 20-jähriges Jubiläum

Aktuelle Infos finden Interessierte auf der städtischen Homepage www.herten.de. „Diesen Termin habe ich wieder fest eingeplant – und ich freue mich, wenn viele Bürgerinnen und Bürger mitanpacken“, kündigt Bürgermeister Fred Toplak an. „Was für ein toller Erfolg, dass sich seit 20 Jahren immer wieder Menschen am Putztag für ihre Stadt engagieren. Ich freue mich richtig auf das Jubiläum.“

Auch der erste stellvertretende Bürgermeister Jürgen Grunwald und die zweite stellvertretende Bürgermeisterin Silvia Godde beteiligen sich am Stadtputz. „Dieser Aktionstag hat erzieherischen Wert, schon für die Jüngsten unter uns. Leider gibt es immer noch zu viele gedankenlose Menschen, die Unrat achtlos in die Natur werfen„, betont Jürgen Grunwald. Silvia Godde stimmt zu: „Traurig, dass dieser Aktionstag überhaupt nötig ist. Niemand muss illegal seinen Müll entsorgen, alle Möglichkeiten sind dazu vorhanden. Deshalb bin ich froh, dass wir gemeinsam ein Zeichen setzen können.“

Abholen der Müllsäcke und Handschuhe am ZBH

In diesem Jahr wird es erstmals keine festen Treffpunkte im Stadtgebiet geben, an denen das benötigte Material ausgegeben wird. „Die Teilnehmenden müssen Müllsäcke und Handschuhe im Vorfeld beim ZBH abholen und dann auch ihre Müllabladestellen bekannt geben“, erklärt Abfallberaterin Heike Schulte-Knappmann. Das erleichtere die logistischen Abläufen, da die Teilnehmenden der letzten Jahre die Materialien überwiegend schon am ZBH abgeholt haben.

Jeder sammelt, wo er möchte – Sondermüll bitte melden

Wo letztendlich Abfall gesammelt wird, können sich die Teilnehmenden aussuchen. Ob Straßenränder, öffentliche Anlagen oder Verkehrsflächen – alles darf von Dreck und Unrat befreit werden. Das gilt natürlich auch für die Waldgebiete. Alle natürlichen Bestandteile wie trockene Äste, Blätter und Baumwurzeln bleiben jedoch im Wald. Auch gefährlichen Müll wie auslaufende Autobatterien sollen die Finderinnen und Finder bitte liegen lassen und den ZBH-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern melden. Sie entsorgen den Sondermüll fachgerecht.

Große Besenparty um 12 Uhr am ZBH

Das Schönste am Aufräumen? Die Party danach! Alle Helferinnen und Helfer sind traditionell ab 12 Uhr zur Besenparty in die Fahrzeughalle des ZBH eingeladen. Dort können sie sich ihre Belohnungen abholen, zum Beispiel heißen Eintopf und kühle Getränke. „Um die Getränke, das Essen, aber auch Container finanzieren zu können, sind wir auf Spenden angewiesen“, erklärt ZBH-Betriebsleiter Thorsten Westerheide. Sponsoren sind also herzlich aufgerufen sich zu melden.

2017: Über 2600 Teilnehmende und 105 Kubikmeter Müll

Obwohl Herten über die letzten Jahre immer sauberer geworden ist, werden jedes Jahr am Putztag tausende Kilo Müll im Stadtgebiet gesammelt. „Die Mengen sind erstaunlich. Im letzten Jahr haben rund 2600 Hertenerinnen und Hertener die Umwelt von insgesamt 105 Kubikmeter Müll befreit. Das sind zwölf volle Müllwagen“, erklärt Heike Schulte-Knappmann.

ZBH nimmt Kühlschränke und Metallschrott kostenlos an

Neben „kleinen“ Wegwerfsünden wie Zigarettenkippen, Bonbonpapier oder Getränkedosen, werden sogar Kühlschränke oder andere Elektrogeräte „wild“ in der Umwelt entsorgt. Das ärgert die ZBH-Mitarbeiterin besonders. „Sondermüll kann kostenlos beim Umweltbrummi abgegeben werden. Elektrogeräte wie Kühlschränke und Waschmaschinen holen wir sogar im Rahmen der Sperrmüllabfuhr ab und entsorgen sie kostenlos“, betont Abfallberaterin Heike Schulte-Knappmann.

Vereine, Parteien, Kindergärten: Jeder kann mitmachen

„Mitmachen kann wirklich jeder“, ergänzt Heike Schulte-Knappmann. Sie hofft, dass auch in 2018 wieder viele Hertenerinnen und Hertener mitmachen. „Toll ist immer die bunte Mischung von Vereinen, politischen Organisationen, Kindergärten oder Siedlergemeinschaften“, findet sie.

Anmeldungen

Für die Bereitstellung von Arbeitsmaterialien, Spenden von Speisen, Getränken und eventuelle finanzielle Unterstützung werden noch Sponsoren gesucht. Interessierte Unternehmen können sich bei Heike Schulte-Knappmann unter der Telefonnummer (0 23 66) 303 120 melden. Sie ist Ansprechpartnerin für Anmeldungen und alle Fragen zum Putztag.

Quelle: Stadt Herten
Photo: © Stadt Herten

BILDUNTERSCHRIFT:  v.l.: Jürgen Grunwald, 1. stellvertretender Bürgermeister, ZBH-Mitarbeiterin Heike Schulte-Knappmann, Bürgermeister Fred Toplak und Silvia Godde, 2. stellvertretende Bürgermeisterin freuen sich auf den anstehenden Putztag „Herten putzt sich raus“

Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere