GASOMETER OBERHAUSEN: „Wunder der Natur“ startet mit Rekordzahlen

(Oberhausen). „Fantastisch“, „einfach toll“, „wir kommen wieder“– so lesen sich die Einträge im Besucherbuch des Gasometers nach dem Auftaktwochenende der neuen Ausstellung „Wunder der Natur“. Auch in den Zahlen spiegelt sich die Begeisterung: Mit rund 10.000 Besuchern am ersten Wochenende legte „Wunder der Natur“ den bisher besten Ausstellungsstart im Oberhausener Wahrzeichen hin.  „Wir freuen uns sehr über diese überwältigende Begeisterung. Groß und Klein zeigen sich gleichermaßen von den ‚Wundern der Natur fasziniert und staunen über die 20 Meter große Erdkugel im riesigen Luftraum des Gasometers“, freut sich Jeanette Schmitz, Geschäftsführerin der Gasometer Oberhausen GmbH (Foto rechts).

Jeanette-Schmitz_MMB0047Die neue Ausstellung war am Freitag, 11. März gestartet. Sie folgt dem Wachsen und Werden auf unserem Planeten und feiert bildgewaltig die Intelligenz und Vielfalt der Tiere und Pflanzen. Einzigartige großformatige Fotografien und überwältigende Filmausschnitte erzählen von ungewöhnlichen sinnlichen Fähigkeiten, von der Vielfalt sexueller Rituale, dem Reichtum sozialer Beziehungen und dem Vermögen, mit anderen Arten zusammen zu leben. Gezeigt werden rund 150 Aufnahmen renommierter und mehrfach preisgekrönter Fotografen aus der ganzen Welt. Ausschnitte aus der international erfolgreichen, und ebenfalls mehrfach ausgezeichneten BBC-Filmreihe „Planet Erde“ steigern die anschauliche Wirkung der Bilder. Fundstücke und Präparate geben Einblicke in die Vielfalt naturwissenschaftlicher Sammlungen. „Die Besucher entdecken die Genialität der biologischen Systeme und lernen, wie sich die Formen des Lebens ständig verändern, sich überlisten und auch mit anderen verbünden“, verspricht Kurator Prof. Peter Pachnicke.

Höhepunkt der Ausstellung „Wunder der Natur“ ist der Planet des Lebens selbst: die Erde. Im riesigen Innenraum des Gasometers wird unsere kosmische Heimat leuchtend zum Leben erweckt und schwebt als 20 Meter große Erdkugel im 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers. Besucher erleben die faszinierenden Veränderungen der Atmosphäre im Wechsel von Tag und Nacht und den Wandel der Jahreszeiten. Die Fahrt im gläsernen Panoramaaufzug auf das Dach des Gasometers bietet anschließend einen Blick auf unseren Heimatplaneten, wie ihn sonst nur Astronauten erleben.

Nils-Sparwasser_MMB0065Projektpartner ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die vom beteiligten Team des Earth Observation Center in Oberpfaffenhofen geschaffene Animation hat auf der Erdkugel eine Auflösung von 58 Millionen Pixeln – was etwa dem Siebenfachen eines digitalen Kinos entspricht.

Der Blick aus dem All ermöglicht uns zu erkennen, wie einzigartig der Blaue Planet ist und lässt auch uns Wissenschaftler wieder Staunen“, sagt Nils Sparwasser (Foto links), Abteilungsleiter am Earth Observation Center des DLR: „Im Gasometer schwebt jetzt die wahrscheinlich größte Erde der Welt.“

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. In den Osterferien ist die Ausstellung durchgängig, also auch an allen Feiertagen geöffnet

Eintritt: Erwachsene 10 EUR, ermäßigt 7 EUR, Familienkarten 23 EUR

 

Quelle:    Gasometer GmbH Oberhausen
Photos:   © MMB/Below

 

 

Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.