DIE KOHLMEISE


(Wikipedia). Die Kohlmeise ist eine Vogelart aus der Familie der Meisen. Sie ist die größte und am weitesten verbreitete Meisenart in Europa. Zur Winterfütterung ist sie ein gerngesehener Gast an den Vogelhäuschen auf dem Fenstersims, den Balkonen und im Garten. Sie ist ein Teilzieher, dessen Zugverhalten insgesamt recht unüberschaubar ist und lokal, regional und auch großräumig sowie von Jahr zu Jahr stark variiert.

Der ursprüngliche Lebensraum der Kohlmeise sind Laub- und Mischwälder mit alten Bäumen; aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit kommt sie jedoch in fast allen Lebensräumen vor, in denen sie Höhlen zum Nisten findet. Sie zählt meist zu den häufigsten Vogelarten. Die Nahrung ist sehr vielfältig, jedoch werden hauptsächlich Insekten und deren Larven sowie pflanzliche Nahrung wie beispielsweise Samen oder Nussfrüchte gefressen. Nester werden in Baumhöhlen, Nistkästen oder anderen Hohlräumen gebaut und meist zwischen sechs und zwölf Eier hineingelegt. Die meisten Kohlmeisen bleiben im Winter in ihren Brutgebieten, wo sie teilweise in kleinen Trupps umherstreifen und sich auch mit anderen Meisen vergesellschaften. Vögel nördlicherer Regionen wandern zum Teil auch in südlichere Gegenden ab.

Die Geschlechter sind sich sehr ähnlich, lassen sich aber unter anderem aufgrund der Ausprägung des schwarzen Brustbands unterscheiden.

Der Name Kohlmeise bezieht sich auf die „kohlschwarzen“ Partien am Kopf und ist bereits für das 15. Jahrhundert belegbar. In der Bedeutung ähnlich sind früher ebenfalls gebräuchliche Namen wie „Brandmeise“, das eher unspezifische „Schwarzmeise“ oder der französische Name „Mésange charbonnière“.

Den Bezug auf die Körpergröße – wie beim englischen Great Tit – gab es auch im deutschen Sprachraum als „Große Kohlmeise“, „Großmeise“,Große Waldmeise“ oder „Große schwarze Meise“. Im Unterschied dazu wurde die ähnliche Tannenmeise dann beispielsweise als „Kleine Kohlmeise“ oder „Kleine Waldmeise“ angesprochen. Auch Linné wählte entsprechend den Namen Parus major (lateinisch maior, Komparativ von magnus = groß) in seiner Erstbeschreibung von 1758.


WISSENSCHAFTLICHER NAME:

PARUS MAJOR ( Linnaeus  1758 )

  = KOHLMEISE
  = Great tit
  = Koolmees


SYSTEMATIK:

Klasse:    Vögel ( Aves )
Ordnung:    Sperlingsvögel ( Passeriformes )
Unterordnung:   Singvögel ( Passeres )
Familie:    Meisen ( Paridae )
Gattung:    Parus


MITMACH-AKTION:

Haben Sie vielleicht ebenfalls eine Sichtung dieser oder einer anderen hier beschriebenen Pflanzen- oder Tierart im Verbreitungsraum Ruhrgebiet gemacht? Schildern Sie uns und unseren Lesern doch Ihre Entdeckung mit ein paar Stichworten (wann, wie, wo?) und ca. 4-6 Fotos und senden uns dieses per eMail zur Veröffentlichung zu:

Redaktion NATURSCHUTZruhr
Für Anfragen erreichen Sie uns täglich über: redaktion@naturschutz.ruhr
Ihre Sichtungsmeldungen samt Foto(s) senden Sie uns bitte an: mail@naturschutz.ruhr

GEMELDETE SICHTUNGEN:

Sichtungen im Revier


ERFAHREN SIE MEHR:

Kohlmeise  (Wikipedia)

Singvogel des Jahres (von 2000 bis heute)

WINTER: Welcher Vogel braucht welches Futter?


 

Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere