DIE GROSSE WINKELSPINNE


(Wikipedia). Die Große Winkelspinne (Eratigena atrica; Syn.: Tegenaria atrica), auch Hausspinne genannt, ist eine von mindestens acht in Mitteleuropa heimischen Arten der Gattung der Winkelspinnen (Eratigena) und ist die größte heimische, Höhlen und Häuser bewohnende Spinne. Sie ist die Spinne des Jahres 2008 und auch unter den deutschen Namen Winkelspinne und Hauswinkelspinne bekannt, jedoch sind diese Namen nicht eindeutig bzw. irreführend. Der deutsche Trivialname Hausspinne wird landläufig bei vielen Spinnen der Gattung Eratigena und verwandter Gattungen (z. B. Tegenaria) verwendet, die auch oft in Häusern zu finden sind.

Die Große Winkelspinne ( Eratigena atrica ) kann leicht mit anderen Arten der Gattung verwechselt werden. Ein sicheres, schnelles Unterscheidungsmerkmal gegenüber anderen Eratigena-Arten sind die einfarbigen Beine. Die Große Winkelspinne ist in ganz Europa beheimatet.

Die nachtaktive Hausspinne hat acht gleich große Augen, welche in zwei übereinanderliegenden Reihen nach vorn angeordnet sind. Ihr Sehsinn ist wahrscheinlich beschränkt auf Hell-Dunkel-Kontraste, da es sich um Einzelaugen mit weniger als 400 Sehzellen handelt.

Eratigena atrica gehört zum Stamm der Gliederfüßer (Arthropoda) und damit zu den Häutungstieren (Ecdysozoa). Bis zu ihrer vollen Größe häutet sich die Spinne mehrmals. Dabei wird alles erneuert und ist nach der Häutung um einiges größer. Kurz vor der Häutung erkennt man eine deutlich dunklere Färbung ins Schwarze. Die Brustplatte platzt auf und die Spinne windet ihren ganz weichen Körper kräftezehrend über einen langen Zeitraum aus ihrer engen alten Haut. Danach ruht sie und der Körper erhärtet.

Obwohl davon auszugehen ist, dass die Kieferklauen der Großen Winkelspinne nicht stark genug sind, die menschliche Haut zu durchdringen, gibt es vereinzelte Berichte von Bissunfällen. An entsprechend empfindlichen Hautpartien ist ein Biss jedenfalls nicht ganz auszuschließen. Nach Darstellung des Toxikologischen Instituts am Münchner Klinikum rechts der Isar kann er einen leichten Schmerz und eine leichte Schwellung hervorrufen. Die Symptome verschwinden nach ca. 30 Minuten ohne bleibende Folgen.


BILDDATEN:
Kamera: NIKON D4s
Objektiv: Nikkor Macro AF-S 105mm/2.8 VR
Einstellungen: ISO 250 | 105 mm | 1/60 sec | ƒ 5.6

Sonstiges: mit NIKON-Blitz SB 910 fotografiert


WISSENSCHAFTLICHER NAME:

ERATIGENA ATRICA ( C.L.KOCH 1843 )

  GROSSE WINKELSPINNE
  Giant house spider
  Gewone huisspin


SYSTEMATIK:

Klasse: Spinnentiere ( Arachnida )
Ordnung: Webspinnen ( Araneae )
Unterordnung: Echte Webspinnen ( Araneomorphae )
Teilordnung: Entelegynae
Überfamilie: Agelenoidea
Familie: Trichterspinnen ( Agelenidae )
Gattung: Eratigena


MITMACH-AKTION:

Haben Sie vielleicht ebenfalls eine Sichtung dieser oder einer anderen hier beschriebenen Pflanzen- oder Tierart im Verbreitungsraum Ruhrgebiet gemacht? Schildern Sie uns und unseren Lesern doch Ihre Entdeckung mit ein paar Stichworten (wann, wie, wo?) und ca. 2-4 Fotos und senden uns dieses per eMail zur Veröffentlichung zu:

Redaktion NATURSCHUTZruhr
Für Anfragen erreichen Sie uns täglich über: redaktion@naturschutz.ruhr
Ihre Sichtungsmeldungen samt Foto(s) senden Sie uns bitte an: mail@naturschutz.ruhr

GEMELDETE SICHTUNGEN:
2017: 27.08.*
MH |
2018:


LESEN SIE HIER MEHR:
Winkelspinnen (WIKIPEDIA)
Systematik der Spinnentiere


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere