MINISTER REMMEL: „Gewässerschutz für NRW kommt bald aus Duisburg“


(Düsseldorf). Am Duisburger Hauptbahnhof legt das Immobilienunternehmen Aurelis heute (13 Uhr) den Grundstein für zwei neue Gebäude, in die das nordrhein-westfälische Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) als langfristiger Mieter einziehen wird. NRW-Umweltminister Johannes Remmel betont aus diesem Anlass den Vorbildcharakter des neuen Gebäudes: „Der Neubau setzt neue Standards für nachhaltiges und klimaneutrales Bauen in Nordrhein-Westfalen, vor allem durch hohe energetische Standards und die sehr gute Verkehrsanbindung.

Gerade als Umweltbehörde zeigt das LANUV hier einmal mehr, wie sich öffentliche Einrichtungen nachhaltig und klimagerecht entwickeln können. Klimaschutz und Energiewende tragen so auch zur nachhaltigen Entwicklung des Wirtschaftsstandorts NRW und der Stadt Duisburg bei.“

Minister Remmel: „Gewässerschutz für NRW kommt bald aus Duisburg“

Fußläufig zum Hauptbahnhof Duisburg entsteht an der Wuhanstraße auf einer Grundfläche von rund 10.000 Quadratmetern ein modernes Büro- und ein Laborgebäude für rund 400 LANUV-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ende 2018 werden sie ihren neuen Arbeitsplatz am Duisburger Hauptbahnhof mit einer Bürofläche von 6.944 Quadratmetern und einer Laborfläche von 9.619 Quadratmetern beziehen können. Dr. Thomas Delschen, Präsident des LANUV: „In die neuen Gebäude werden Ende 2018 vor allem die Beschäftigten vom Standort Düsseldorf einziehen. Sie werden vor allem Aufgaben des Gewässerschutzes wahrnehmen. Damit wird der Standort Duisburg zu einem landesweiten Zentrum des Gewässerschutzes und der Gewässerüberwachung für NRW“.

Grundsteinlegung für neue Büros und Labore für rund 400 Beschäftigte des LANUV

Das LANUV hat derzeit insgesamt 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Hauptsitz ist in Recklinghausen, darüber hinaus gibt es zwei weitere Dienststellen in Essen und zur Zeit noch in Düsseldorf, sowie Außenstellen und Labore. Der Umzug von Düsseldorf nach Duisburg soll Ende 2018 abgeschlossen sein. Die Entscheidung LANUV für den Umzug von Düsseldorf nach Duisburg fiel vor allem mit Blick auf die zentrale Lage in NRW und die sehr gute Verkehrsanbindung zum Hauptbahnhof mit ICE- und S-Bahn-Anschlüssen aus drei Richtungen. Realisiert wird das Gebäude vom Immobilienunternehmen Aurelis in Zusammenarbeit mit den Planern von agn Niederberghaus & Partner GmbH, Ibbenbüren, und dem Projektsteuerer Drees & Sommer, Düsseldorf. Es liegt bisher voll im geplanten Zeit- und Kostenrahmen.

Quelle:   Umwelt.nrw
Photo:   © MMB/Below

 

Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial