DORTMUND: Hoeschpark ist jetzt raupenfrei


(Dortmund). Das Freibad Stockheide ist seit der vergangenen Woche wieder für die Besucher geöffnet. Viele Freibad-Fans hatten das herbei gesehnt. Nun gibt es gute Nachrichten von nebenan aus dem Hoeschpark, auf die viele Sportler ebenso sehnlich gewartet haben: Der Hoeschpark kann ab morgen (03.07.) wieder geöffnet werden. Das gilt auch für die Sport- und Trainigsplätze. Und somit ist ab morgen auch der Durchgang vom Hoeschpark zum Freibad Stockheide wieder frei.

Eichenprozessionsspinner: Hoeschpark ist jetzt raupenfrei

Die Sport- und Freizeitbetriebe hatten eine Fachfirma mit der sachkundigen Entfernung der Raupen und ihrer Nester beauftragt. Mit Hochleistungssauggeräten haben die Mitarbeiter nun alle 60 befallenen Eichen behandelt.

Volksgarten Mengede soll Freitag frei gegeben werden

Auch das Tiefbauamt, seine Baum-Kolonnen und die beauftragten Firmen waren unermüdlich im Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner. Zahlreiche Einzelbäume an Kitas oder Schulen konnten abgesaugt werden und auch in den Parks sind die Mitarbeiter große Schritte weiter gekommen. Das Ziel ist es nun, den Mengeder Volksgarten als nächstes frei zu geben – wenn alles weiterhin gut läuft, ist es Freitag soweit. Insgesamt 80 Bäume waren hier betroffen. Wegen der deutlich größeren Anzahl befallener Eichen im Fredenbaumpark braucht es dort noch etwas mehr Geduld, aber auch im Fredenbaum dringen die Kolonnen des Tiefbauamtes immer weiter vor, so dass bald weitere Bereiche frei gegeben werden können.

Weniger Neu-Hinweise beim Raupenmelder

Die Meldungen von neu befallenen Bäumen über die Hotline und den (E-Mail-)Raupenmelder gehen inzwischen täglich zurück. Allerdings nehmen gleichzeitig die Anfragen von Bürgern zu, die wissen möchten wie man sich vor den Brennhaaren schützen kann und wie man sich helfen kann, wenn es zu spät ist und man schon
Hautausschlag oder andere Folgen festgestellt hat. Einen entsprechenden Direktlink finden Sie unten unter „Erfahren Sie mehr…“

Vorsicht auch nach Freigabe der Parks

Auch wenn die Stadt ganze Parks oder nur Teilbereiche, Kitas, Spielplätze und Schulhöfe frei gibt, heißt das nicht, dass dort keinerlei Gefahr mehr besteht. Die Freigabe bedeutet, dass dort keine Raupen mehr unterwegs sind. Doch die Brennhaare der entfernten Raupen können noch mehrere Jahre lang aktiv bleiben
und unangenehme Symptome und Allergien auslösen. Die vielen Tage ohne Regen und immer wieder leichter Wind – das hat dazu geführt, dass die Brennhaare überall hin geweht werden konnten. Sie können überall liegen – auf der Wiese, auf der Parkbank, auf der Fensterbank. Vorsicht ist deshalb weiterhin geboten.

Wälder im Dortmunder Norden immer noch meiden

Von Spaziergängen oder Joggingtouren in den Wäldern ist weiter abzuraten. Vor allem in den Waldgebieten im Dortmunder Norden stehen viele Eichen und einige von ihnen sind vom Eichenprozessionsspinner befallen. Absaugungen sind im Wald kaum möglich. Daher sollte der Wald dort vorerst besser nicht besucht werden.

Quelle: Stadt Dortmund
Photo: MMB/Below (Archiv)

 


ERFAHREN SIE MEHR:

…zu weiteren Vorsichtsmaßnahmen auf der Homepage derStadt Dortmund

…über weitere Meldungen zum Eichenprozessionsspinnerbefall im Ruhrgebiet


Kategorien: ... aus dem Ruhrgebiet

Schlagwörter: ,,,,,,,,

Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial