DIE NUTRIA


(Wikipedia). Die Nutria (Myocastor coypus), auch Biberratte oder seltener Sumpfbiber, Schweifbiber, Schweifratte oder Coypu genannt, ist eine aus Südamerika stammende und in Mitteleuropa eingebürgerte Nagetierart.

Auffällig ist bei erwachsenen Tieren auch die orange Färbung der Nagezähne – diese wird durch Eiseneinlagerung hervorgerufen. Aus Pelztierzuchten entflohene Tiere zeigen daneben eine Reihe farblicher Varianten. Bei ihnen kommen hellgraue, dunkelgraue, schwarze, braune, rötliche, goldgelbliche oder fast weiße Fellfarben vor.

Die Nutria erreicht eine Körperlänge von bis zu 65 cm und wiegt erwachsen zwischen acht und zehn Kilogramm. Ihr runder, schuppenbedeckter, kaum behaarter Schwanz hat zudem eine Länge von etwa 30 bis 45 Zentimetern. Die Tiere sind somit kleiner als adulte Biber. An den Hinterfüßen haben sie jeweils zwischen den ersten vier Zehen Schwimmhäute. 



BILDDATEN:
Kamera: NIKON D700 mit MD-10
Objektiv: AF-S VR Nikkor 70-200 mm/2.8 ED
Einstellungen: ISO 1.000 | 200 mm | 1/800 sec | f 3.2

Sonstiges: Mit Manfrotto-Einbeinstativ fotografiert


WISSENSCHAFTLICHER NAME:

MYOCASTOR COYPUS ( MOLINA 1782 )

  NUTRIA
  Coypu
  Beverrat


SYSTEMATIK:

Klasse:   Säugetiere ( Mammalia )
Teilordnung:   Hystricognathi
ohne Rang:  Mehrschweinchenverwandte ( Caviomorpha )
Familie: Stachelratten ( Echimyidae )
Unterfamilie:  Myocastorinae 
Gattung:  Myocastor


MITMACH-AKTION: 

Haben Sie vielleicht ebenfalls eine Sichtung dieser oder einer anderen hier beschriebenen Pflanzen- oder Tierart im Verbreitungsraum Ruhrgebiet gemacht? Schildern Sie uns und unseren Lesern doch Ihre Entdeckung mit ein paar Stichworten (wann, wie, wo?) und ca. 1-2 Fotos und senden uns dieses per eMail zur Veröffentlichung zu:

Redaktion NATURSCHUTZruhr
Für Anfragen erreichen Sie uns täglich über: redaktion@naturschutz.ruhr
Ihre Sichtungsmeldungen samt Foto(s) senden Sie uns bitte an: mail@naturschutz.ruhr

GEMELDETE SICHTUNGEN:
2016: 22.05.*
MH |
2017: 14.02.*
MO | 15.02.* MO |


ERFAHREN SIE MEHR:
NUTRIA (Wikipedia)
DAS KABINETT BESCHLIEßT NEUE REGELN DER ARTENVIELFALT VOR INVASIVEN ARTEN


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.