MÜLHEIM: Eindrücke vom Hochwasser der letzten Tage


AUSWIRKUNGEN DES STURMTIEFS “BERND”

Eindrücke vom Hochwasser der letzten Tage

16.07.2021. Die gute Nachricht zuerst – das Hochwasser zieht sich zurück, der Leinpfad steht nicht mehr unter Wasser. Doch überall liegen Baumstämme, Äste, Schlamm und Unrat sowie viel Plastik und Treibgut in der Natur und am Wegesrand. Dazu liegt ein durchdringender Geruch von Moder und Heizöl in der Luft. Doch die Wetterprognose der nächsten Tage läßt hoffen und die Sonne mit sommerlichen Temperaturen trocknet auch die letzten Pfützen. 

Wie wir erfahren haben sind viele tote Rehe in den Fluten gesichtet worden, auch ein einsamer Maulwurf, der ums Überleben kämpfte und es wohl letztendlich nicht mehr ans rettende Ufer geschafft hat. Senden auch Sie uns Ihre Entdeckungen und Sichtungen, welche Tiere und Insekten glücklicherweise die Hochwasser-Katastrophe im Revier unbeschadet überlebt haben, mit passenden Begleitfotos (bitte nur scharfe und querformatige Fotos) an folgende eMail-Adresse zu:  mail@naturschutz.ruhr.…  

Photos:   © MMB/Below



Weitere Naturfotos von MMB/Below finden Sie hier.


SICHTUNGSMELDUNGEN:

Haben Sie vielleicht ebenfalls eine Sichtung dieser oder einer anderen hier beschriebenen Pflanzen- oder Tierart im Verbreitungsraum Ruhrgebiet (oder einem exponierten Gebiet speziell für Naturfotografen) gemacht? Schildern Sie uns und unseren Lesern doch Ihre Entdeckung mit ein paar Stichworten (wann, wie, wo?) plus max. 12 qualitativ gute Fotos und senden uns alles per eMail zur Veröffentlichung zu:

Redaktion NATURSCHUTZruhr
Für Anfragen erreichen Sie uns täglich über: redaktion@naturschutz.ruhr
Ihre Sichtungsmeldungen samt Foto(s) senden Sie uns bitte an: bildversand@naturschutz.ruhr

 


ERFAHREN SIE MEHR:

→  …über weitere Meldungen zum bundesweiten Unwetter durch das Sturmtief “BERND”


→  …über weitere Blaulichtmeldungen aus dem Ruhrgebiet


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.