TV-TIPP: Sendereihe Heimatflimmern – HERBSTSCHLAG (Naturdoku)

 


(WDR). Es ist ein spektakuläres Schauspiel auf großer Bühne: Mit spektakulären Nah- und Zeitraffer-aufnahmen erlebt der Betrachter den Herzschlag des Herbstes. Angefangen beim Licht des Altweibersommers und dem Leuchten der Farben im Goldenen Oktober bis zu den stürmischen Winden auf den Seen im Sauerland, dem Novembernebel am Niederrhein und dem ersten Dezemberschnee im Bergischen Land. (Jetzt in der ARD-Mediathek)

Altweibersommer:

Anfang September zeigt sich die Westruper Heide bei Haltern von ihrer schönsten Seite. Für knappe drei Wochen leuchtet sie in einem unwahrscheinlichen Violett. Das ist auch die Zeit für die Heidepflege.

Die Zeit der Reife:

Im Vorgebirge bei Bornheim zwischen Köln und Bonn ist Hochsaison für die Erntehelfer. Hier stehen die ältesten Apfelplantagen Deutschlands. Im Siebengebirge reifen jetzt die Trauben. Unter dem Petersberg, etwas versteckt, liegt Nordrhein-Westfalens kleinster Weinberg – das Pfaffenröttchen. Spätburgunder, Elbling, Malinger – und natürlich den Riesling. Der Herbst nimmt sich mehr Zeit als früher. Tatsächlich dauert der meteorologische Herbst heute 13 Tage länger als noch Mitte des vergangenen Jahrhunderts und: Er ist wärmer und trockener geworden.

Herbst heißt Abschied nehmen:

Schwimmbäder und Eisdielen schließen. Auf den Teichen rund um das Schloss Dyck werden die Kübelpflanzen aus den Schlossparks ins Winterquartier gebracht. Auf dem Monheimer Campingplatz müssen 350 Wagen ins Winterquartier. Immer wieder im Herbst eine Herausforderung. Während an der Sechsseenplatte zwischen Duisburg und Düsseldorf gerade das Farbspiel des Indian Summer seien Höhepunkt feiert, fallen im Sauerland schon die ersten Weihnachtsbäume. In den Städten beginnt der große Blätter Kehraus.

Am Himmel über Nordrhein-Westfalen formieren sich im Oktober Millionen Zugvögel. Ein Hauptsammelplatz – die ehemaligen Rieselfelder bei Münster. Wenn die Herbstwinde über die Felder von Soest kräftig blasen, dann ist Drachenzeit. Über dem Möhnesee können die Herbstwinde schnell auffrischen. Gerade das macht sie für manche unwiderstehlich. Mit bis zu 40 Stundenkilometern surfen die Profis über die Wellen.

Der Film zeigt die Stimmungswechsel von der Spätsommer-Melancholie zur Begeisterung für den Indian Summer, vom fröhlichen Erntedank zum besinnlichen Allerheiligen. Spektakuläre Naturaufnahmen führen in die Brunftzeit der Hirsche in der Eifel, im Bergischen Land “in die Pilze” und zu den Jägern vor den Toren Wuppertals auf eine Drückjagd.

Es sind die schönsten und poetischsten Seiten des Herbstschlags.

Quelle:   © WDR 2020 / 2pilots
Photos:  © WDR 2020 / 2pilots

 


Sendung verpasst? 

Über die ARD-Mediathek kann der Beitrag ab sofort jederzeit bis zum 23.10.2021 angeschaut werden (Link siehe unten).

 


ERFAHREN SIE MEHR:

… über interessante und lehrreiche Tierdokus und Naturfilme im TV

… hier geht´s zur ARD-Mediathek, wo der Film nun bis zum 23.10.2021 zu sehen ist.


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.