TIERPARK + FOSSILIUM BOCHUM: Zoos fordern verlässliches Öffnungsszenario


(Bochum). Fast ein halbes Jahr sind viele Zoos in Deutschland nun auf behördliche Anordnung im Zuge der Corona-Pandemie für Besucher geschlossen. Dabei ist gerade die unmittelbare Mensch-Tier-Begegnung als soziale Ausgleichsfunktion eine der ganz wichtigen Aufgaben, die deutsche Zoos und Tierparks wahrnehmen, was sich auch in den Besucherzahlen wiederspiegelt. Vor Corona besuchten rund 50 Millionen Menschen jährlich die Zoos in Deutschland.

Zoos sollen als sicherer Raum für Erholung und sozialen Ausgleich zeitnah öffnen dürfen

Der Sommer 2020 habe gezeigt, dass die Hygienekonzepte der einzelnen Einrichtungen wirken und ein wichtiges Instrument in der Bekämpfung des Infektionsgeschehens darstellen. „Wir haben Konzepte, haben Platz und frische Luft! Wir haben viel in die Maßnahmen vor Ort investiert und sind gut aufgestellt!“, bekräftigt Gert Emmrich, Präsident der Deutschen Tierparkgesellschaft e.V. (DTG).

Zudem sei in den Sommermonaten zwischen den Lockdowns deutlich geworden, wie wichtig ein Zoobesuch insbesondere für Kinder ist. Hier können sie entspannen und – mit Abstand – soziale Kontakte pflegen. Dies stellt eine große Entlastung für Kinder und Eltern in dieser bedrückenden Zeit dar, so die DTG. „Es sind Tränen der Erleichterung und der Freude geflossen, als die Kinder nach der Wiedereröffnung im Frühjahr wieder unbeschwert durch den Tierpark liefen!“, erinnert sich der Präsident des mitgliederstärksten Zooverbandes, Gert Emmrich, und fährt fort: „Es sind sehr harte Zeiten für die Zoowelt, wir haben keine Einnahmen und unsere Besucher keinen sicheren Ort zur Erholung, die gerade jetzt so wichtig wäre. Unser Betriebsaufwand ist hingegen unverändert hoch – sogar teils höher – oberstes Ziel ist schließlich die Gesunderhaltung von Mensch und Tier!“

Die Erträge aus Ticketverkäufen stellen für die zoologischen Einrichtungen in Deutschland die mit Abstand wichtigste Einnahmequelle dar. Dass man nun in vielen Bundesländern bereits ein halbes Jahr ohne diese Erlöse auskommen muss, stellt jeden einzelnen Betrieb vor ungeahnte Herausforderungen. „Wir können unsere Tiere nicht in Homeoffice oder Kurzarbeit schicken“, so Emmrich weiter. Investitionen wurden gestoppt, Ausgaben gestrichen oder verschoben – lediglich bei der Qualität der Tierpflege mache man keine Abstriche.

Ein Lichtblick in dieser schweren Zeit, ist jedoch das starke bürgerliche Engagement, das den Zoos entgegengebracht wird. So erlebt es auch der Tierpark + Fossilium Bochum, ebenfalls DTG-Mitglied. Besonders in den Wochen der Schließung stelle man über persönliche Gespräche, private Briefe und Social Media-Beiträge immer wieder fest, wie eng sich die Menschen mit ihrem Tierpark verbunden fühlen. Auch die Spendenbereitschaft ist derzeit deutlich gestiegen, was den Bochumer Zoo besonders rührt und mit großem Dank erfüllt. „Wir hören und lesen jeden Tag, wie groß die Sehnsucht ist, endlich wieder Tiere zu erleben und eine unbeschwerte Zeit zu verbringen“, berichtet Ralf Slabik, Zoodirektor des Tierparks und Vizepräsident der Deutschen Tierparkgesellschaft e.V.. „Die Eindämmung der Pandemie ist ein Ziel, das wir als Tierpark in vollem Umfang unterstützen. Mithilfe unserer bewährten Hygienekonzepte können wir Menschen nach dem wiederaufgenommenen Betrieb einen geschützten Erholungsort bieten, ihnen ein Stück Lebensqualität zurückgeben und gleichzeitig unseren Aufgaben als Umweltbildungszentrum, Artenschutz- und Forschungsstätte nachkommen. Doch dafür brauchen wir vor allem Planungssicherheit für die nächsten Wochen!“

Nach Ansicht der DTG bieten zoologische Einrichtungen alle Voraussetzungen, um zeitnah eine Öffnung zu ermöglichen. „Ein Zoobesuch ist nicht anders zu bewerten als ein Spaziergang an der frischen Luft“, so Gert Emmrich. „Besser noch als im Wald, wir haben funktionierende Hygienekonzepte und setzen diese für unsere Besucher aktiv um. Wir sind für unsere Gäste da!“
Deshalb fordert die DTG auch für jedes Bundesland ein verlässliches Öffnungsszenario.

Quelle:  Tierpark + Fossilium Bochum
Quelle:  © Tierpark + Fossilium Bochum

 


ERFAHREN SIE MEHR:

…weitere Meldungen aus dem Tierpark + Fossilium Bochum


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.