[ SICHTUNG 01.11.2022 ] Schwarzkehlchen – Abflug in den Süden erst im November


SICHTUNG IM ESSENER SÜDEN

ABFLUG AUF DEN LETZTEN DRÜCKER

01.11.2022 (Essen). Richtiges Glück hatte Naturfotograf A. Schäfer bei seinen Streifzügen durch die heimische Natur am Monatsbeginn. Gerade erst wurde mit dem Braunkehlchen ein Wiesenschmätzer zum „Vogel des Jahres 2023“ ausgerufen. Die Ähnlichkeit des gesichteten Vogels deutete erst auf ein junges Weibchen des Braunkehlchens hin. Doch die Braunkehlchen sind bereits seit Oktober zumeist auf dem langen Weg nach Westafrika.

Der weiße Brustring des entdeckten Jungvogels deutete jedoch auf einen weiblichen Jungvogel des Schwarzkehlchens aus der gleich Gattung der Wiesenschmätzer hin. Die zweite Brut fliegt erst im November in wärmere Gefilde. Somit steht dem kleinen Piepmatz in den nächsten Wochen der Abflug noch bevor.

Text: NSR
Photos: © Naturfotografie A. Schäfer



Weitere Informationen zur den – hier in NRW – vorkommenden Wiesenvögel finden Sie hier.


BEOBACHTUNG: 19-22

Status: Temporäres Vorkommen
Datum: 01.10.2022
Vorkommen: n.n.
Anzahl: Anzahl der Exemplare unbestimmt
Häufigkeit: Status gefährdet
Gebiet: Mülheim, NRW / Deutschland
Entfernung: ca. 20 m
Nachweis: 7 Photos / © A. Schäfer
Geotagging:
keines
Beobachter: A. Schäfer  germany


BILDDATEN:
Kamera: NIKON D7500
Brennweite:
n.n.
Einstellungen: unterschiedlich.

Sonstiges: n.n.


MITMACH-AKTION:

Haben Sie vielleicht ebenfalls eine Sichtung dieser oder einer anderen hier beschriebenen Pflanzen- oder Tierart im Verbreitungsraum Ruhrgebiet gemacht? Schildern Sie uns und unseren Lesern doch Ihre Entdeckung mit ein paar Stichworten (wann, wie, wo?) und ca. 5-10 qualitativ gute und querformatige Fotos und senden uns dieses per eMail zur Veröffentlichung zu:

Redaktion NATURSCHUTZruhr
Für Anfragen erreichen Sie uns täglich über: redaktion@naturschutz.ruhr
Ihre Sichtungsmeldungen samt Foto(s) senden Sie uns bitte an: mail@naturschutz.ruhr

GEMELDETE SICHTUNGEN:

Sichtungen im Revier


ERFAHREN SIE MEHR:

→   …über das Europäische Schwarzkehlchen im ausführlichen Artportrait


→   …über die Wahl zum „Vogel des Jahres“ (von 2000 bis heute)


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.