Projekt WALDband erreicht höchste Qualifizierungsstufe


Metropole Ruhr/Velen (idr). Grünes Licht für die Umsetzung des WALDbandes: Das Projekt hat die höchste Qualifizierungsstufe (Kategorie A) bei der Regionale 2016 ZukunftsLAND erreicht. Das gab heute die Regionale 2016 Agentur in Velen bekannt.

Projekt WALDband erreicht höchste Qualifizierungsstufe bei der Regionale 2016

An dem Strukturprogramm „Regionale 2016“ beteiligen sich das Münsterland und das nördliche Ruhrgebiet. Gemeinsam entwickeln sie strukturwirksame Projekte und modellhafte Lösungen für die Zukunftsfragen des ländlich geprägten Raums. Bei dem Projekt WALDband ist der Regionalverband Ruhr (RVR) zentraler Projektentwickler und Kooperationspartner.

RVR-Bereichsleiter Martin Tönnes: „Der RVR, der Landesbetrieb Wald und Holz und der Verein Naturpark Hohe Mark Westmünsterland arbeiten hierbei Hand in Hand, um eine ökologische, soziale und ökonomische Zukunftsperspektive für den Naturpark Hohe Mark zu schaffen. Unser gemeinsames Ziel ist es, dem einzigartigen Landschaftsraum zwischen Münsterland und Metropole Ruhr aus dem Schattendasein der Naturparke in Deutschland herauszuholen.“

Mit dem Projekt WALDband wurde ein Planungsprozess für rund 36.000 Hektar Waldbestand gestartet. Ziel ist es, neue Freizeit-, Tourismus- und Umweltbildungsangebote zu schaffen, durch eine bessere Besucherlenkung Konflikte zwischen den verschiedenen Nutzergruppen zu entschärfen und Naturschutz- und Tourismusangebote in Einklang zu bringen. Als Forschungsraum dienen die großen Waldgebiete zwischen dem ländlich strukturierten Münsterland und der urban geprägten Metropole Ruhr. Im Ruhrgebiet gehören dazu u.a. die Hohe Mark in Dorsten, die Üfter Mark in Schermbeck und die Haard im Kreis Recklinghausen.

Quelle:  idr
Archiv-Photo:  © MMB/Below

Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere