NABU NRW: Halbzeit bei der Wahl zum Vogel des Jahres 2021


(Düsseldorf). Halbzeit bei der Vorwahl zum 50. Vogel des Jahres. In Nordrhein-Westfalen haben bisher 17.945 Vogelfreundinnen und -freunde ihren Lieblingsvogel gewählt, insgesamt sind bisher 89.385 Teilnehmende an der Wahl beteiligt gewesen. Im bundesweiten Gesamtranking konnte sich auf Platz eins bis jetzt die Stadttaube behaupten. Die weiteren Plätze werden belegt von Goldregenpfeifer, Rotkehlchen, Feldlerche, Eisvogel, Haussperling, Amsel, Rotmilan, Blaumeise und Kiebitz. Diese ersten zehn Plätze sind besonders interessant, denn nur diese Vogelarten nehmen an der Stichwahl ab dem 18. Januar 2021 teil.

NABU NRW schickt Rauchschwalbe ins Rennen und sucht Unterstützung für sein Wahlkampfteam

„Überraschend sind vor allem die Platzierungen von Stadttaube und Goldregenpfeifer. Dies liegt sicherlich an den engagierten Wahlkampfteams, die die diese beiden Arten hinter sich stehen haben. So, sieht man den Goldregenpfeifer in Nordrhein-Westfalen höchstens während der Vogelzugzeiten. Wenige hunderte machen dann Rast auf unseren Feldern“, berichtet Christian Härting, einer der Sprecher des Landesfachausschuss Ornithologie und Vogelschutz des NABU NRW.

Die vom NABU NRW nominierte Rauchschwalbe belegt aktuell Platz 11. Dieser vielseitige, sympathische Zugvogel, der es in den zurückliegenden drei Jahrzehnten wirklich nicht leicht hatte, hat also noch alle Chancen, den Sprung in die Top Ten zu schaffen. Die Platzierung gibt Hoffnung. Damit dies auch gelingt, ist das Wahlkampfteam „Rauchschwalbe“ des NABU NRW in den nächsten Wochen noch auf zahlreiche Unterstützung angewiesen. Seine Stimme für die Rauchschwalbe kann man jetzt online abgeben (Link siehe ganz unten).

„Wie weitere Arten steht auch die Rauchschwalbe symbolisch für den Rückgang der Vögel der Agrarlandschaft“, erklärt Härting. Studien belegten einen signifikanten Rückgang bei Feldvögeln: Einstige „Allerweltsarten“ wie Kiebitz, Rebhuhn und Feldlerche sind in Agrarlandschaften bundesweit wie landesweit deutlich seltener anzutreffen als noch vor wenigen Jahren. Härting: „Auch die Zahl der Rauchschwalben sinkt rapide. Gründe hierfür sind unter anderem die moderne Landwirtschaft und der massive Insektenrückgang.“ Wer noch mehr für die Vögel der Agrarlandschaft und die Artenvielfalt in NRW allgemein tun wolle, den rufe der NABU NRW dazu auf, auch die Volksinitiative Artenvielfalt NRW mit seiner Unterschrift zu unterstützen. Unter www.artenvielfalt-nrw.de stünden Unterschriftenlisten zum Download sowie weitere Infos wie man die Volksinitiative unterstützen könne zur Verfügung.

Hintergrundinfos zur Wahl des Vogel des Jahres 2021

Schon seit 1971 küren NABU und LBV den „Vogel des Jahres“. Bislang entschied eine Runde von Expert*innen, wer den Titel tragen darf. Zum 50. Jubiläum ist alles anders! Erstmals entscheiden alle Menschen in Deutschland gemeinsam, welche Art „Vogel des Jahres“ wird.

Noch bis zum 15.12. 2020 stehen alle 307 in Deutschland brütenden Vögel und die wichtigsten Gastvogelarten zur Wahl. Die zehn Kandidaten mit den meisten Stimmen gehen als Favoriten in die Hauptwahl ab 18. Januar 2021. Am 19. März steht dann der Vogel des Jahres 2021 fest.

Mitmachen

Jeder kann einmal pro Vogel abstimmen, jedoch auch mehreren Vögeln je eine Stimme geben. Für den Wahlkampf des Lieblingsvogels gibt es einen „Wahl-Generator“. Mit Hilfe des Generators ist es möglich ein Wahlplakat zu entwerfen und seinen/seine Nachbar*innen, Freund*innen oder die Familie einzuladen, um den Vogelfavoriten ebenfalls zu unterstützen. 

Quelle:  NABU NRW
Photos: © MMB/Below

 


ERFAHREN SIE MEHR:

 … hier geht´s zur Stimmabgabe: “Wahl zum Vogel des Jahres 2021”

 … welcher Vogel wurde im letzten Jahr zum Vogel des Jahres gewählt?

 


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.