MÜLHEIM-RUHR: Bienenziegel mal kreativ (Workshops für Jedermann)


(Mülheim/R.). Ausweitung von Lebensinseln gegen Naturverlust und das uns alle bedrohende Insektensterben. Das ist das Motto der Bürgerinitiative WILDE-BIENE.org. Im Zeichen des Klimawandels und des gravierenden Artensterbens bei den Insekten, sollte jeder nicht nur eine funktionierende Nisthilfe haben sondern auch die richtigen Pflanzen für Wildbienen & Co. dazu anlegen.

WILDE-BIENE.org lädt in den nächsten Monaten zu zwei Bienenziegel-Workshops ein

Im Rahmen der Worksshops ist dann IHRE Kreativität gefragt:  Alles ist möglich – Nisthilfen als Häuschen, Häuserreihe, Mosaik, als verziertes Irgendwas, als Stern, als Buchstabe, als Blume oder mit Blumendeko, abstrakt oder praktisch einfach. Warum werden die Bienenziegel nicht aus Holz sondern bevorzugt aus Ton gefertigt? Gebrannter Ton hat beste Eigenschaften für die Wildbienen. Die Nisthilfen werden sehr gut angenommen und sind sehr langlebig und quasi unkaputtbar für pickende Vögel.


WANN UND WO FINDEN DIE WORKSHOPS STATT?

Datum: Ein Workshop findet am 28.10. bzw. alternativ am 11.11.2021 statt.

Beginn der Veranstaltung ist jeweils um 17.30 Uhr und geht bis 19.30 Uhr.

Veranstaltungsort: Im Jugendzentrum Nordstraße, 45475 Mülheim-Dümpten (gegenüber der Erich-Kästner-Gesamtschule).


AKTUELLER CORONA-HINWEIS

Nur mit vorheriger Anmeldung und 3G-Nachweis (Geimpft, Getestet, Genesen). Anmeldungen sind ab sofort möglich, die Teilnehmerplätze sind begrenzt. Die Vorbereitungen beginnen bereits ab ca. 17.10 h. Wer will, kommt gerne etwas eher.


FÜR WEN SIND DIE WORKSHOPS BESTENS GEEIGNET?

Eher was für Erwachsene. Wer seine Kinder dennoch mitbringen, selbst betreuen und begleiten möchte, kann dies tun. Auf Anfrage bietet der Veranstalter auch Mehrgenerationen- oder Familienworkshops im NISTHILFENBAU, mit und ohne Töpfern. Ebenso können Fortbildungen für alle Institutionen, Erzieher, Lehrer, Pädagogen, Ergotherapeuten etc. gerne angefragt werden.


WELCHE KOSTEN FALLEN AN?

  • Alles zum Selbstkostenanteil. Alle Kosten werden auf die angemeldeten Teilnehmer umgelegt:
    Die Töpfermeisterin erhält 17,50 EUR/Std.
  • Das Jugendzentrum erhält die Kosten für den Ton und evtl. die Glasur (mind. für das Nisthilfendach, je nach Verbrauch), plus Brennkosten von ca. 7 – 14 EUR je nach Brennart. Die genaue Abrechnung erfolgt nach dem Workshop.
  • Spenden sind natürlich jederzeit willkommen

Mitzubringen sind:

  • Lineal oder Zollstock
  • Werkzeuge, wie Messer etc., ggfs. Stempel, Gräser, Blätter, Ausstecher vom Backen etc.,
  • alte Laken, Handtücher, um den Ton einwickeln zu können
  • Kombizange und eher raue Holzbrettchen, falls vorhanden
  • etwas Zeitungspapier als Unterlage
  • Block oder Blatt Papier für eigene Skizzen, Formen
Fertige Nisthilfen können je nach Witterung nach ca. 5 Wochen Trocknungszeit gebrannt werden. Das Brennen und die Abholung organisiert die Veranstalterin von WILDE-BIENE.org.

Quelle: Bürgerinitiative WILDE-BIENE.org / Melanie Wolters
Photos:  © WILDE-BIENE.org


ERFAHREN SIE MEHR:

→  …über die im Ruhrgebiet vorkommenden solitärlebenden Wildbienen


→  …über weitere interessante Meldungen und Aktionen der Bürgerinitiative WILDE-BIENE.ORG


Kategorien: ... aus dem Ruhrgebiet,Artenvielfalt,Veranstaltungen,Veranstaltungskalender

Schlagwörter: ,,,,

Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.