ESSEN: Grüne Hauptstadt Europas – Nach 40 Jahren erste Badestelle an der Ruhr


(Essen). 40 Jahre lang war das Baden in der Ruhr verboten, zu dreckig war der Industriefluss. Im Rahmen der Grünen Hauptstadt Europas 2017 eröffnet nun die erste Pilotbadestelle am Seaside Beach Baldeney. Die sogenannte „rechtskonforme Badestelle“ wird 15 Meter in den See hineinragen. 50 Meter am Strand sind dafür ausgewiesen. Eröffnet werden soll sie in der zweiten Maihälfte.

Essen ist nach eigener Aussage die erste Stadt in Europa, die den Menschen einen Industriefluss zurückgeben wird. Möglich macht das ein eigens entwickeltes Frühwarnsystem, das Schwankungen der Wasserqualität voraussagt. Seit 2012 haben Ruhrverband, das Rheinisch-Westfälische Institut für Wasserforschung IWW und mehrere Universitäten im Forschungsprojekt „Sichere Ruhr“ die Qualität des Wassers und die Möglichkeiten, den Fluss zum Baden freizugeben, untersucht. Sie fanden heraus, dass in den Jahren 2014 und 2015 an trockenen Sommertagen das Wasser am Seaside Beach Baldeney so sauber war, dass dem Baden nichts entgegengestanden hätte.

Finanziert wird das Projekt aus Mitteln der Grünen Hauptstadt Europas in Höhe von 150.000 Euro. Für den Betrieb der Badestelle ist der Seaside Beach Baldeney zuständig.

Erfahren Sie mehr: www.essengreen.capital

Quelle:   idr
Photo:    © MMB/Below


ERFAHREN SIE MEHR:

Weitere Meldungen zum Natur-, Umwelt- und Gewässerschutz im Revier


Antworten

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere